Patrizia Immobilien Neubauprojekt in Frankfurt

Aktie steigt nach Jahreszahlen Patrizia übertrifft sich selbst

Stand: 19.02.2018, 08:26 Uhr

Der Immobilien-Spezialist aus dem SDax legt beim Ergebnis dank mehrerer Übernahmen deutlich zu. Auch das verwaltete Immobilienvermögen ist 2017 weiter gewachsen. Anleger freuen sich mit.

Titel des Immobilien-Unternehmens dürften nach vorbörslichen Indikationen am Montag an der SDax-Spitze mit rund 2,5 Prozent Plus eröffnen. Patrizia Immobilien hat dank eines guten vierten Quartals auch im Gesamtjahr 2017 gute Zahlen vorgelegt. Die Aktie könnte das aus dem kurzfristigen Abwärtstrend der vergangenen Wochen wieder nach oben ziehen.

Deutlich mehr statt "etwas mehr"

Bei operativen Ergebnis hat das Unternehmen, das sowohl Immobilienfonds verwaltet als auch Immobilien-Portfolios managt und Immobilien-Projekte betreut, stärker zugelegt als selbst erwartet. Die Ergebnisgröße lag im vergangenen Jahr bei 82 Millionen Euro, nach 72 Millionen Euro im Jahr zuvor. Patrizia selbst hatte zuletzt seine eigene Prognose angehoben, war aber nur von "etwas mehr als 75 Millionen Euro" ausgegangen.

Gebühren für Beratungstätigkeiten aber auch leistungsabhängige Performance-Gebühren bei Investment-Produkten haben die Ergebnismaschine angekurbelt.

Übernahmen lassen verwaltetes Vermögen steigen

Durch die Übernahme der Immobilienfonds der IVG-Tochter Triuva und der Fonds von Rockspring Property Investment Manager wird sich das verwaltete Vermögen binnen eines Jahres auf rund 38 Milliarden Euro in etwa verdoppelt haben.

Rosiger Ausblick

Auch der Ausblick ist durchaus positiv zu werten und dürfte der Aktie weiter auf die Beine helfen: Nach Unternehmensangaben wird sich das Wachstum beim operativen Ergebnis im laufenden Jahr sogar auf bis zu 22 Prozent beschleunigen. Patrizia erwartet hier ein Plus auf 85 bis 100 Millionen Euro. Konkretere Aussagen zum laufenden Gesamtjahr werden am 15. März erwartet.

AB