Patrizia Immobilien Neubauprojekt in Frankfurt

Patrizia kommt robust durch die Krise

Stand: 05.08.2020, 19:01 Uhr

Der Immobilieninvestor Patrizia hat seinen Ausblick auf 2020 bestätigt. So geht das Unternehmen weiter von einem operativen Ergebnis von 100 bis 140 Millionen Euro aus.

Im Juli hatte Patrizia schon verkündet, dass der SDax-Konzern im ersten Halbjahr ein operatives Ergebnis von rund 74 Millionen Euro erzielt habe, nach 79 Millionen Euro im Vorjahr. Das lag an geringeren leistungsabhängigen Gebühren als im Vorjahreszeitraum, hieß es nach Börsenschluss. Weiter erklärte das Unternehmen, dass die verwalteten Mittel um 2,3 Prozent auf 45,5 Millionen Euro gestiegen seien.

Die Verwaltungsgebühren lagen im ersten Halbjahr mit 96,1 Millionen Euro leicht unter dem Vorjahreswert. Die Transaktionsgebühren stiegen von 12,1 Millionen Euro auf 20,3 Millionen Euro. Die leistungsabhängigen Gebühren lagen bei 54,6 Millionen Euro, deutlich weniger als die 64,9 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum.