Ein goldener Ring wird per Hand poliert

Pandora mit Hoffnungsschimmer

Stand: 20.08.2019, 13:39 Uhr

Hoffnungsschimmer bei der Neuaufstellung des weltgrößten Schmuckherstellers Pandora: Der für seine silbernen, mit verschiedenen Anhängern bestückbaren Glücksarmbänder bekannte Konzern konnte in seinen Schlüsselmärkten Großbritannien und Italien den Umsatzrückgang mithilfe höherer Werbeausgaben etwas abbremsen. Im zweiten Quartal fielen die Erlöse dort um acht beziehungsweise zehn Prozent, nachdem sie im ersten Jahresviertel noch um 13 und 22 Prozent eingebrochen waren. Das trieb die Aktien, die in diesem Monat rund zehn Prozent ihres Wertes verloren haben, am Dienstag zeitweise um mehr als neun Prozent nach oben.

Insgesamt verbuchte Pandora in den Filialen, die mehr als ein Jahr geöffnet sind, im zweiten Quartal einen Umsatzrückgang um zehn Prozent. Das Ebitda sank um 13,7 Prozent auf 1,29 Milliarden Dänische Kronen (rund 173 Millionen Euro).