AMS

Osram-Großaktionär AMS stark verbessert

Stand: 11.02.2020, 11:25 Uhr

Der mitten in der Übernahme des Münchner Lichtkonzerns Osram stehende österreichische Apple-Zulieferer AMS hat im Schlussquartal dank einer guten Auftragslage einen kräftigen Gewinnsprung verbucht. Profitiert habe AMS von einem starken Smartphone-Geschäft und einer höheren Nachfrage nach 3D-Sensoren. Der Umsatz wuchs im vierten Quartal um 38 Prozent auf 655,3 Millionen US-Dollar. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) legte auf 184,3 Millionen Dollar nach 141,2 Millionen Dollar zu. Unter dem Strich sprang der bereinigte Gewinn auf 158,9 Millionen Dollar nach 1,6 Millionen Dollar im Vorjahresquartal. Für das Auftaktquartal 2020 dämpfte der Vorstand die Erwartungen an die Erlöse.