Gelb-rot leuchtender Osram-Schriftzug

Osram bleibt im Sparmodus

Stand: 01.08.2018, 08:44 Uhr

Der Beleuchtungshersteller Osram hat nach dem großen Konzernumbau der vergangenen Jahre ein neuerliches Sparprogramm kleineren Maßstabs angekündigt. Bis 2020 sollen die Kosten um 130 bis 140 Millionen Euro sinken, wie Finanzchef Ingo Bank am Mittwoch sagte. In Deutschland sollen 600 Arbeitsplätze in der Herstellung nicht mehr lohnender alter Produkte wegfallen, dafür neue High-Tech-Jobs entstehen.

Am Vorabend hatte Osram bekannt gegeben, dass das Geschäft mit Beleuchtung für Straßen, Büros, Industrie- und Sportanlagen verkauft werden soll. Das Management sieht offensichtlich wenig Chancen, gegen die Konkurrenz in diesem Bereich zu bestehen. Der Nettogewinn brach im dritten Quartal des Osram-Geschäftsjahres (30. Juni) um fast die Hälfte auf 33 Millionen Euro ein. Der Umsatz blieb stabil bei gut einer Milliarde Euro.