Cloud-Geschäft boomt Oracle überzeugt die Börse

Stand: 18.12.2018, 08:32 Uhr

Besser als gedacht sind die Quartalszahlen des Konkurrenten von SAP ausgefallen. Oracle spielt wie viele Software-Konzerne erfolgreich im Geschäft mit Cloud-Computing mit. Die Investoren sorgten in den USA für ein kleines Kursfeuerwerk.

Um fast sechs Prozent kletterte die Aktie von Oracle im nachbörslichen US-Handel. Nach Handelsschluss an der Wall Street hatte das Unternehmen sein Zahlenwerk zum zweiten Quartal des laufenden Geschäftsjahres vermeldet. Und die fielen besser aus als erwartet.

Nettogewinn über Erwartung

Oracle hat seinen Umsatz in der Cloud-Sparte im zweiten Quartal (per Ende November) um 2,7 Prozent auf 6,64 Milliarden Dollar und damit etwas deutlicher als erwartet verbessert. Im Gesamtkonzern gingen die Erlöse allerdings leicht von 9,59 auf 9,56 Milliarden Dollar zurück, lagen aber auch hier etwas über den durchschnittlichen Prognosen von Analysten. Der Nettogewinn stieg um rund fünf Prozent auf 2,33 Milliarden Dollar und pro Aktie verdiente Oracle ebenfalls mehr als erwartet. Die Aktie legte nachbörslich um fast sechs Prozent zu.

Mehr Cloud wäre besser

Dazu waren auch die Schätzungen des Unternehmens für das laufende dritte Quartal in Sachen Gewinn höher als bislang von der Analystengemeinde angenommen. Das Wachstum der Cloud-Sparte ist allerdings Vergleich zu vielen Unternehmen eher unterdurchschnittlich. Konkurrenten in den USA sind vor allem Workday, Microsoft und Salesforce. Das Oracle-Wachstum von knapp drei Prozent im Cloud-Bereich sei im Gesamtmarkt nicht sonderlich beeindruckend, sagte Portfolio-Manager Daniel Morgan vom Broker Synovus Trust. Workday habe hier zuletzt Wachstumsraten von 35 Prozent ausgewiesen, Salesforce sei auf elf Prozent gekommen. Oracle hinke also anderen Unternehmen hinterher, so Morgan.

Aktie ohne echte Richtung

Der Oracle-Aktie tut der Kursschub vom Montagabend, der sich im europäischen Handel am Dienstag fortsetzen dürfte, durchaus gut. Der Titel hat ein durchwachsenes Börsenjahr 2018 hinter sich. Er schwankte im US-Handel das ganze Jahr hindurch heftig, schaffte in der Handelsspanne zwischen 46 und 48 Dollar keinen echten Landgewinn. Die Aktie des deutschen Konkurrenten SAP reagierte am Dienstagmorgen mit leichten Verlusten auf die Oracle-Zahlen.

AB