Aktie legt kurz zu Oracle-Gründer steigt groß bei Tesla ein

Stand: 08.01.2019, 16:41 Uhr

Oracle-Gründer Larry Ellison ist nicht nur in Teslas Verwaltungsrat eingezogen. Er hat sich auch mit einer Milliarde Dollar an dem E-Autohersteller beteiligt.

Einer Mitteilung der US-Börsenaufsicht (SEC) zufolge besitzt der 74-jährige Ellison indirekt drei Millionen Tesla-Aktien über den Lawrence J. Ellison Trust. Mit 1,75 Prozent der Anteilsscheine ist er der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge der zweitgrößte Einzelinvestor. Nur Tesla-Chef Elon Musk hält einen größeren Anteil am Unternehmen: Ihm gehören demnach 20 Prozent des E-Autobauers.

Die Nachricht beflügelte den Kurs von Tesla: Die Aktie machte an der Nasdaq einen Sprung um acht Dollar auf 343,61 Dollar, musste im weiteren Verlauf ihre Gewinne aber wieder abgeben.

20 Millionen Dollar Strafe

Die Nachricht kommt zu einer Zeit, da es Tesla endlich geschafft hat, Woche für Woche 4.700 Autos des Mittelklassemodells Model 3 zu produzieren. Aufgrund einer Forderung der US-Börsenaufsicht hatte Tesla vor wenigen Tagen sowohl Ellison als auch Personalmanagerin Kathleen Wilson-Thompson in die Konzernführung berufen. Musk hatte sich im vergangenen Sommer nach seinen irreführenden Aussagen zu einem möglichen Börsenrückzug auf einen Vergleich mit der SEC geeinigt.

Darin hatte sich das Unternehmen verpflichtet, 20 Millionen Dollar Strafe zu zahlen und einen neuen Verwaltungsratschef (Chairman) zu berufen. Dadurch konnte Musk seine drohende Abberufung als Vorstandschef abwenden.

Neuntreichster Mensch der Welt

Der hatte im August ohne Absprache Banken und Börsenaufsicht aus einer Laune heraus seinen 22 Millionen Twitter-Followern mitgeteilt, dass er beabsichtige, das Unternehmen von der Börse zu nehmen - zu einem Preis von 420 Dollar je Aktie. Die Finanzierung sei gesichert. Damit wäre Tesla mit 72 Milliarden Dollar bewertet worden.

Oracle-Gründer Larry Ellison

Oracle-Gründer Larry Ellison . | Bildquelle: picture alliance / dpa

Doch es kam anders. Musk musste zurückrudern, denn es stellte sich rasch heraus, dass er gar keine Finanzierungszusagen von Investoren hatte. Tesla blieb also an der Börse. Ellison ist laut dem „Bloomberg Billionaires Index“ der neuntreichste Mensch der Welt mit einem geschätzten Vermögen von 51,4 Milliarden Dollar. Seine Beteiligung an Oracle ist etwa 39 Milliarden Dollar wert.

Der Milliardär verstand sich bereits vor seiner Berufung zum unabhängigen Direktor gut mit Musk. So nannte er den Tesla-Gründer auf einer Oracle-Veranstaltung im Oktober einen guten Freund.

lg