Oracle-Gründer Larry Ellison

„Dieser Typ landet Raketen“ Oracle-Gründer Ellison steht Kumpel Musk bei

Stand: 01.11.2018, 11:02 Uhr

Larry Ellison, Gründer des Softwarekonzerns Oracle, Freund und Milliardärs-Kollege von Elon Musk, bricht eine Lanze für Tesla: Er sehe viel Aufwärtspotenzial, Musk wisse was er tue, so Ellison. Interesselos ist sein Wohlgefallen an Mann und Werk nicht.

Tesla sei sein zweitgrößtes privates Investment sagte Ellison auf einem Analysten-Treffen. Leider erfährt man keine genaueren zahlen zu dieser Investition. Mit einem Vermögen von fast 60 Milliarden Dollar ist Ellison laut Forbes-Liste der zehntreichste Mensch der Welt. Bloomberg-Daten zufolge besitzt er noch einen Anteil von 30 Prozent am Software-Konzern Oracle. Genügend Kleingeld für eine breit diversifizierte Geldanlage hat Ellison also in jedem Fall.

Wer von Euch kann Raketen landen?  

Der Technikvorstand und Executive Chairman von Oracle kritisierte ferner, wie die Medien zuletzt mit Elon Musk umgegangen sind. Die Nachrichtenagentur Bloomberg zitiert den 74-jährigen Multimilliardär:

»Der Typ landet Raketen. Und sie sagen er wisse nicht, was er tue. Er landet Raketen auf einem Drohnenfloß im Ozean. Wer sonst landet noch Raketen? Haben sie jemals eine Rakete auf einer Drohne gelandet? Wer sind sie?«

Larry Ellison

Ellison spielt darauf an, dass Musk auch CEO seines privaten Raumfahrtunternehmens Unternehmens SpaceX ist.

Start der SpaceX Falcon Heavy

SpaceX Falcon Heavy. | Bildquelle: dpa/Zuma Press

SEC, FBI…

Dass die Medien zuletzt kritisch über Musk berichtet hatten, dafür hat der Tesla-Boss allerdings auch einiges viel getan: Das Gezerre um einen etwaigen Börsenrückzug von Tesla und Ermittlungen der US-Börsenaufsicht SEC hatten Musk zuletzt nicht nur medial in Bedrängnis gebracht.

Nach dem Vergleich mit der SEC droht dem US-Elektroautobauer Tesla offenbar schon wieder neuer rechtlicher Ärger. Das FBI ermittelt laut einem Zeitungsbericht des „Wall Street Journal“ mit Hochdruck in der Frage, ob die Firma von Tech-Milliardär Elon Musk falsche Angaben zur Produktion ihres Hoffnungsträgers Model 3 gemacht hat.

ts

1/20

Die wichtigsten Stationen im Leben von Elon Musk Erst gemobbt, dann vergöttert

Klein-Elon Musk mit Telefonhörer

Das frühreife Kind
Am 28. Juni 1971 erblickt Elon Musk in Südafrika das Licht der Welt. Er wächst in wohlhabenden Verhältnissen auf. Sein Vater ist Ingenieur, seine Mutter hat eine Praxis als Ernährungsberaterin. Elon ist neugierig und frühreif. Manchmal verfällt der kleine Junge in eine Art Trance, dann hört er nicht mehr hin. Ärzte machen Tests mit ihm und beschließen, seine Polypen herauszunehmen. Das ändert nichts.