Shell-Werbung aus den 1930er Jahren
Audio

Milliardengewinn Shell im Ölrausch

Stand: 01.11.2018, 11:19 Uhr

Des einen Leid ist des anderen Freud: Dank der deutlich gestiegenen Ölpreise sprudeln die Gewinne bei Shell wie in alten Zeiten. Europas Öl- und Gasmulti verdiente im abgelaufenen Quartal Milliarden.

Zwar sank die Öl- und Gasproduktion leicht. Dennoch erzielte Shell einen Überschuss von 5,62 Milliarden Dollar (4,95 Milliarden Euro) - 37 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum. Damit summiert sich der Gewinn in diesem Jahr bereits auf über 15 Milliarden Dollar. Im zweiten Quartal hatte der britisch-niederländische Ölriese 4,7 Milliarden Dollar, im ersten Quartal 5,3 Milliarden Dollar verdient.

Profiteur der Ölpreis-Rally

Öl (Brent): Kursverlauf am Börsenplatz Deutsche Bank für den Zeitraum Intraday
Kurs
62,09
Differenz relativ
+1,29%

Europas Branchenprimus profitierte vom Höhenflug des Ölpreises. Von Juni bis Ende September verteuerte sich das "schwarze Gold" um fast zehn Prozent an. Anfang Oktober kostete die Nordseesorte Brent über 84 Dollar je Barrel. In den letzten eineinhalb Jahren ist der Preis um mehr als 70 Prozent gestiegen, seit Anfang 2018 um 17 Prozent.

Shell belohnt die Anleger mit einem milliardenschweren Aktienrückkauf und üppigen Dividenden. Der Öl- und Gasmulti will bis 2020 eigene Anteile im Wert von mindestens 25 Milliarden Dollar erwerben. Nun soll die zweite Tranche starten. Dabei wird Shell eigene Titel für bis zu 2,5 Milliarden Dollar zurückkaufen. Zudem sollen die Shell-Aktionären für das dritte Quartal eine Dividende von 0,47 Dollar je Aktie erhalten – wie bereits im zweiten Quartal.

Die Aktien von Shell legen am Donnerstag leicht zu. Die Milliardengewinne spiegeln sich momentan nicht in höheren Aktienkursen wider: Seit Jahresbeginn stagnieren die Titel bei um die 28,50 Euro.

BP verdoppelt Gewinn

BP

BP: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
6,05
Differenz relativ
-0,87%

Besser läuft's für BP. Die Aktien des britischen Ölkonzerns sind in diesem Jahr um sieben Prozent gestiegen. BP hat im dritten Quartal das beste Ergebnis seit fünf Jahren eingefahren. Der Gewinn verdoppelte sich auf 3,88 Milliarden Dollar. Analysten hatten mit rund einer Milliarde Dollar weniger gerechnet. Damit kann die mehr als zehn Milliarden Dollar schwere Übernahme des US-Schieferölgeschäfts vom Bergbauriesen BHP aus den vorhandenen Barmitteln gestemmt werden.

nb

1/5

Die fünf größten Ölkonzerne der Welt Historische Wurzeln

Exxon

1. ExxonMobil
Unangefochtener Branchenprimus, gemessen nach Börsenwert, ist ExxonMobil. Gut 293 Milliarden Dollar bringt das texanische Unternehmen derzeit auf die Waage. Das Unternehmen gilt als direkter Nachfolger der Standard Oil Company von John D. Rockefeller.