Nvidia Drive PX

Hohe Lagerberstände Nvidia hat den Bitcoin-Blues

Stand: 16.11.2018, 07:22 Uhr

Die Aktie des Chipherstellers Nvidia fällt bei Anlegern in Ungnade. Die Geschäftsaussichten des Unternehmens entsprechen so gar nicht den Erwartungen der Börse.

Der Konzern aus dem kalifornischen Santa Clara hat im dritten Quartal zwar seinen Umsatz um 20 Prozent auf 3,18 Milliarden Dollar gesteigert. Analysten hatten allerdings 3,24 Milliarden erwartet.

Auch die Prognose für laufende Vierteljahr enttäuschte. Nvidia geht von Erlösen von 2,7 Milliarden Dollar aus. Analysten hatten bisher im Schnitt 3,4 Milliarden Dollar erwartet.

Bitcoin in US-Dollar: Kursverlauf am Börsenplatz Forex vwd für den Zeitraum 6 Monate
Kurs
10.554,50
Differenz relativ
+7,21%

Nvidia produziert unter anderem Chips für Grafikkarten, die zur Erzeugung von Kryptowährungen wie dem Bitcoin eingesetzt werden. Das Unternehmen verwies als Belastungsfaktor auf nach dem Ende des Kryptowährungs-Booms kräftig gestiegene Lagerbestände bei Einzelhändlern.

Der Kurs des Bitcoins war zuletzt eingebrochen. Das Spekulationsobjekt war erst vorgestern deutlich unter die Marke von 6.000 US-Dollar gefallen und hatte damit charttechnisch sehr viel Porzellan zerschlagen. Denn trotz des scharfen Einbruchs seit dem Höchststand bei rund 20.000 Dollar dürften viele Bitcoin-Investoren immer noch auf stattlichen Gewinnen sitzen. Denn vor fünf Jahren kostete die bekannteste Kryptowährung gerade einmal rund 100 Dollar. Mit einem zunehmenden Preisverfall dürfte manch einer der früh investieren Anleger zunehmend nervös werden und selbst an einen Verkauf denken, um die noch vorhandenen Gewinne zu sichern. Und je tiefer der Bitcoin fällt, desto weniger attraktiv ist es, neue Einheiten der Kryptowährung mit Hilfe von sündhaft teurer Hardware - wie eben die Grafikkarten von Nvidia - zu "schürfen", also herzustellen.

Die Nvidia-Aktie verlor im nachbörslichen Handel fast 17 Prozent auf 168,40 Dollar. Das war der tiefste Stand seit Mitte vergangenen Jahres.

ME