Stilisierte Erdölpumpen vor norwegischer Flagge

Norwegens Staatsfonds stößt Ölaktien ab

Stand: 02.10.2019, 16:40 Uhr

Der norwegische Pensionsfonds, größter Staatsfonds der Welt, will sich schrittweise von Beteiligungen an Firmen der Ölindustrie trennen. Von der Entscheidung seien insgesamt 95 Unternehmen betroffen, teilte das norwegische Finanzministerium mit. Schätzungen zufolge handelt es sich um Anlagen im Wert von etwa 5,4 Milliarden Euro. Der Staatsfonds wird mit den Einnahmen aus der norwegischen Öl- und Gasförderung gefüttert. In ihm werden knapp eine Billion Dollar verwaltet. Etwa zwei Drittel sind in Aktien angelegt.