Nordex Windturbinen

Aktie gewinnt über 20 Prozent Nordex: Anleger jubeln über RWE-Geschäft

Stand: 03.08.2020, 14:49 Uhr

Nordex steht vor einem Riesendeal: Der Windkraftanlagen-Hersteller will ein Portfolio von Wind- und Solarprojekten in Europa an RWE verkaufen. Analysten loben das Geschäft, auch die Anleger sind hochzufrieden.

Nordex: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
11,98
Differenz relativ
-4,31%

Mit einem Aufschlag von mehr als 20 Prozent überspringt die Nordex-Aktie die Marke von zehn Euro und führt den TecDax an. Der Plan, Wind- und Solarprojekte an RWE zu verkaufen, kommt auch bei Experten an: Analyst Guido Hoymann vom Bankhaus Metzler sprach von der "Freisetzung versteckter Reserven", mit der Nordex die Bilanz deutlich aufpoliere. Sebastian Growe von der Commerzbank lobte die Bedingungen als "höchst attraktiv" für Nordex. Tatsächlich scheint der Markt das Unternehmen angesichts der gehobenen Werte völlig neu zu bewerten.

Nordex hat eine Verkaufsoption

Insgesamt umfasst der geplante Deal eigenentwickelte Projekte mit einem Volumen von 2,7 Gigawatt (GW), wie Nordex mitteilte. Dabei gehe es um 2,6 Gigawatt Windkapazität, davon 1,8 Gigawatt in Frankreich, und 0,1 Gigawatt Solarkapazität.

RWE und Nordex haben eine Put-Optionsvereinbarung über die mögliche Transaktion unterzeichnet, heißt es dazu in der Mitteilung. Nordex werde nun den Konsultationsprozess mit der Arbeitnehmervertretung in Frankreich einleiten, der abgeschlossen sein müsse, bevor Nordex die Entscheidung über die Ausübung der Put-Option treffe, durch die die endgültigen Vereinbarungen zwischen den Parteien verbindlich würden.

Der Vollzug der Transaktion soll im vierten Quartal erfolgen, der Verkaufspreis liege bei 402,5 Millionen Euro in bar.

Ein Mitarbeiter des Windanlagenbauers Nordex prüft die Spitzen von Rotorflügeln für Windkraftanlagen

Nordex Windturbine. | Bildquelle: picture alliance / dpa

"Starkes Interesse an eigenentwickelten Projekten"

"Die Qualität der zugrunde liegenden Projekte und unsere durchgängige Erfolgsbilanz in der Projektentwicklung haben dazu geführt, dass mehrere Marktteilnehmer ein starkes Interesse an unseren eigenentwickelten Projekten gezeigt haben und wir ein hervorragendes Ergebnis für Nordex erzielen können", kommentierte Nordex-Chef José Luis Blanco.

Nordex ist einer der führenden Hersteller von Windenergieanlagen an Land. Im vergangenen Jahr erzielte das Unternehmen mit 6.880 Mitarbeitern einen Umsatz von etwa 3,3 Milliarden Euro. Die Gruppe mit der Verwaltung in Hamburg hat insgesamt bereits mehr als 28 Gigawatt Windenergieleistung in über 40 Märkten installiert.

Das Unternehmen kommt ursprünglich aus Dänemark; heute ist der spanische Mischkonzern Acciona größter Einzelaktionär mit mehr als einem Drittel der Anteile. Das Produktprogramm umfasst Onshore-Windenergieanlagen im Leistungsbereich von 2,4 bis über 5 Megawatt.

ts