Nissan-Logo

Nissan-Aktie fällt immer weiter

Stand: 14.02.2020, 10:26 Uhr

Aktien der Renault-Partners Nissan sind am Freitag an der Börse in Tokio um 9,64 Prozent auf 513 Yen dramatisch eingebrochen. Das ist der tiefste Stand seit zehn Jahren. Nissan schraubte zuvor seine Prognose für den Betriebsgewinn für das Jahr bis Ende März um 43 Prozent nach unten. Im abgelaufenen Quartal fiel unter dem Strich sogar erstmals seit fast einem Jahrzehnt unter dem Strich ein Verlust an.

Der zweitgrößte Autohersteller Japans steckt nach dem Skandal um Ex-Chef Carlos Ghosn in der Krise. Dem Unternehmen, das eine Partnerschaft mit dem französischen Autobauer Renault eingegangen ist, machen rückläufige Verkäufe zu schaffen. Dazu kommt, dass das Image des Unternehmens unter jahrelangen Rabattschlachten in den USA gelitten hat. "Es ist zu früh, um ein Ende der Verluste beim Nissan-Aktienkurs auszurufen", schrieb Jefferies-Analyst Takaki Nakanishi. Die Krise bei Nissan hat auch das Renault-Jahresergebnis maßgeblich belastet.