Nike Zentrale in Beaverton, Oregon, USA
Audio

Aktien erreichen Rekordhoch Nike mit starken Zahlen

Stand: 25.09.2019, 15:53 Uhr

Nike setzt seine Erfolgsserie fort. Der weltgrößte Sportartikelkonzern aus den USA konnte erneut einen hohen Quartalsgewinn einfahren. Die Analystenerwartungen wurden deutlich übertroffen.

Eine hohe Nachfrage, insbesondere aus China, ließ die Erlöse von Nike im vergangenen Quartal bis Ende August im Jahresvergleich um sieben Prozent auf 10,7 Milliarden Dollar klettern. Der Nettogewinn stieg um 25 Prozent auf 1,4 Milliarden Dollar.

Die jüngsten Zahlen kamen bei den Anlegern gut an. Nachbörslich stieg die Aktie des Sportartikelriesen am Dienstag um fünf Prozent und erreichte somit ein historisches Hoch. Im Jahresverlauf liegt der US-Titel schon rund 18 Prozent im Plus.

Der Nike-Finanzchef zeigte sich zuversichtlich, dass der Konzern trotz der zunehmend schwierigen wirtschaftlichen und geopolitischen Lage weiter starkes Wachstum liefern wird.

Im Geschäftsjahr 2018/19 hatte der Sportausrüster mit Sitz in Oregon einen positiven Lauf. Steigende Umsätze auf dem US-Markt, mehr weibliche Kunden und eine erfolgreiche App sorgten für die gute Situation des Konzerns. Der online generierte Umsatz über Apps und Websites wuchs um 42 Prozent.

Mit den aktuell vorgelegten Zahlen bestätigt Nike den Trend aus dem letzten Geschäftsjahr und lässt einen optimistischen Blick in die Zukunft zu.

Analysten positiv gestimmt

Nike-CEO Mark G. Parker

Nike-CEO Mark G. Parker. | Bildquelle: picture alliance / AP Images

Nach der Zahlenvorlage hat die Deutsche Bank das Kursziel der Nike-Aktie von 100 auf 105 Dollar angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Analyst Paul Trussel lobte den Konzern, er laufe der Konkurrenz davon.

Das amerikanische Analysehaus Jefferies hat das Kursziel von 80 auf 97 Dollar angehoben, die Einstufung aber auf "Hold" belassen. Die guten Zahlen des jüngsten Quartals beweisen die ungebrochene Markenstärke des Sportartikelherstellers, schrieb Analyst Randal Konik. Allerdings ist er der Meinung, dass die positiven Aspekte schon vollständig im Kurs eingearbeitet sind.

Nike ist führender Hersteller

Nike ist mit deutlichem Abstand führender Hersteller von Sportartikeln. Kein Wettbewerber erzielt höhere Umsätze und Gewinne. Größter Konkurrent ist das Dax-Unternehmen Adidas. Puma und Under Armour sind für Nike leichte Gegner.

Nike vs. Adidas

Adidas: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
269,80
Differenz relativ
-0,81%

Die im August vorgelegten Quartalszahlen von Adidas zeigen ein langsameres Umsatzwachstum. Als Grund nannte der Sportartikelhersteller Engpässe bei der Beschaffung von Textilien. Der Nettogewinn von Adidas stieg dennoch um gut zehn Prozent.

Im Interbrand-Ranking 2018, einer Rangliste der weltweit wertvollsten Marken liegt Adidas derzeit auf Platz 50 mit einem Markenwert von rund 10,8 Milliarden Dollar. Nike hat es hingegen mit einem Markenwert von 30,1 Milliarden Dollar auf Platz 17 geschafft.

Sneaker spielen große Rolle fürs Image

Der Hype um Sneaker spielt Konzernen wie Nike und Adidas in die Karten. Die Aufmerksamkeit um die teils raren Kultobjekte verleiht den Marken mehr Strahlkraft. Limitierte Kollektionen, die in Kooperation mit bekannten Musikern oder Sportlern entstehen, werden für die Konzerne immer bedeutender.

ms

1/7

Sneaker-Aktien im Vergleich Sportartikelhersteller im Aufwind

<strong>Nike</strong><br/>Nike ist die Nummer 1, mit seinen 39 Milliarden Dollar Jahresumsatz der Weltmarktführer. Die Aktie schafft es aber nicht mehr auf den Thron. Trotz Gewinne kann die Nike-Aktie nicht so stark zulegen wie die von Adidas. Nike kommt damit auf einen Börsenwert von 100 Milliarden Euro.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr

Nike
Nike ist die Nummer 1, mit seinen 39 Milliarden Dollar Jahresumsatz der Weltmarktführer. Die Aktie schafft es aber nicht mehr auf den Thron. Trotz Gewinne kann die Nike-Aktie nicht so stark zulegen wie die von Adidas. Nike kommt damit auf einen Börsenwert von 100 Milliarden Euro.