Nike-Fußballschuh und Adidas-Ball
Audio

Wende in den USA Nike wieder in Form

Stand: 29.06.2018, 08:14 Uhr

Beim weltgrößten Sportartikel-Hersteller läuft's wieder rund: Innovative neue Sportschuhe und eine Partnerschaft mit Amazon haben den Adidas-Rivalen zurück in die Spur gebracht. Die Anleger reagieren begeistert.

In den USA beendete Nike die Umsatzflaute. Erstmals seit einem Jahr hat der Konzern auf dem wichtigen Heimatmarkt die Erlöse steigern können - um knapp drei Prozent. Nike-Chef Mark Parker zeigte sich erfreut über die Wende in den USA.

Neue Sportschuhe und Amazon-Kooperation geben Schub

Ein Grund für den Erfolg in den USA war die Online-Expansion. Nike setzt verstärkt auf den Direktverkauf an Kunden über seine Filialen und das Internet sowie eine Kooperation mit Amazon. Zudem wirkten sich Innovationen bei den "Nike-Air"-Sportschuhen positiv aus. Mit seinen neuen Modellen Air Max 270, VaporMax und Epic React verfügte Nike nach eigenen Angaben im abgelaufenen Vierteljahr über die drei Bestseller bei Frauen-Sportschuhen jenseits der 125-Dollar-Marke.

Nike hatte zuletzt unter der erstarkenden Konkurrenz von Adidas gelitten. Zudem setzten Pleiten von Sportartikel-Händlern wie Sports Authority und Sports Chalet, der Branche zu.

Zweistelliges Wachstum weltweit

Weltweit zogen die Erlöse von Nike um 13 Prozent auf 9,8 Milliarden Dollar an - vor allem dank guter Geschäfte in China. Auch der Gewinn erhöhte sich um knapp 13 Prozent auf 1,14 Milliarden Dollar. Im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 stieg der Umsatz um sechs Prozent auf 36,4 Milliarden Dollar.

Für das laufende Geschäftsjahr 2019 kündigte der US-Konzern an, den Umsatz im hohen einstelligen Prozentbereich steigern zu wollen. Bislang war ein Plus im mittleren bis hohen einstelligen Bereich vorhergesagt. Schub könnte die Fußball-WM in Russland geben, bei der Nike zehn Teams, darunter Mitfavorit Brasilien mit Trikots ausstattet.

Aktie sprintet nach vorn

Bei Anlegern kamen die Zahlen und der Ausblick gut an: Die Aktie stieg nachbörslich um acht Prozent. Dazu trug auch die Ankündigung eines neuen Programms zum Aktienrückkauf im Volumen von 15 Milliarden Dollar bei. Die Nike-Aktie hat auf Einjahres-Sicht rund 44 Prozent zugelegt.

nb

1/9

Die Ausrüster der Teams Fußball-WM 2018

Deutsche Fußballnationalmannschaft 2018

Adidas
Dass Deutschlands Nationalmannschaft in Trikots von Adidas aufläuft, hat jahrzehntelange Tradition. Außer dem Fußball-Weltmeister hat das Unternehmen noch elf weitere Mannschaften unter Vertrag: Argentinien, Spanien, Russland, Ägypten, Belgien, Iran, Japan, Kolumbien, Marokko, Mexiko und Schweden.