Das Logo der Munich Re in München.

MüRü erwartet hohe Schäden durch "Dorian"

Stand: 04.09.2019, 14:13 Uhr

Der weltgrößte Rückversicherer Münchener Rück stellt sich auf große Schäden durch Hurrikan "Dorian" ein. Die Höhe in den USA werde davon abhängen, ob und wo "Dorian" an der Ostküste auf Land treffe, teilte der Dax-Konzern am Mittwoch mit. Auch spiele es eine Rolle, wo und wie intensiv er die Küste entlang ziehe, sagte Eberhard Faust, Forschungsleiter Klimarisiken und Naturgefahren bei Munich Re, der dpa.

Neben Zerstörungen durch Sturm und Sturmflut könnte es auch "gravierende Schäden" aus Starkregen geben, da Dorian über den sehr warmen Oberflächen des Atlantik viel Wasser aufgenommen habe. Auf den Bahamas sei es für eine Schätzung der Schäden noch zu früh.

Rückversicherer versichern andere Versicherer gegen große Schäden etwa durch Naturkatastrophen. Der Konkurrent Hannover Rück gab keine Schätzung zu "Dorian" ab. Noch sei es zu früh für jede Aussage dazu, sagte eine Sprecherin.