Biotech

MorphoSys-Wissenschaftlerin mit HuCAL-Antikörpern in Eppendorf-Röhrchen

Kapitalerhöhung setzt Aktie unter Druck Morphosys beschafft Frischgeld

Stand: 16.11.2016, 09:17 Uhr

Eine Etage tiefer eröffnet der Titel des TecDax-Mitglieds am Mittwoch auch den Xetra-Handel. Gestern Abend hatte die Ankündigung einer Kapitalmaßnahme bereits im Parketthandel Wirkung gezeigt.

Um bis zu acht Prozent ging es am Abend bereits bergab, nachdem Morphosys seine Kapitalmaßnahme bekannt gegeben hatte. Im Computerhandel startet der Titel nun fünf Prozent unter Vortagesschluss.

Morphosys benötigt hat zusätzlichen Kapitalbedarf, um seine intensiven Forschungsaktivitäten zu finanzieren. Das Unternehmen bietet mit seiner HuCAL-Technologie eine Datenbank für Antikörper an, die Pharma-Konzerne für die Entwicklung von Medikamenten nutzen können. Mit den nun eingenommenen Mitteln soll zum Beispiel der Antikörper MOR208 weiter erforscht werden.

"Großes Interesse bei Investoren"

Über die Kapitalerhöhung wurden laut dem Unternehmen rund 2,6 Millionen Aktien zu 44 Euro ausgegeben worden, deutlich unter dem gestrigen Schlusskursniveau. Gut 115 Millionen Euro wurden damit eingenommen. Laut Morphosys wurden die neuen Anteile unter Ausschluss des Bezugsrechts an institutionelle Investoren ausgegeben. Laut Vorstandschef Simon Moroney spiegle das große Interesse der Investoren an den Aktien das Vertrauen in sein Unternehmen wider.

Morphosys hatte wegen hoher Forschungsaufwendungen im dritten Quartal seinen Verlust deswegen vor Zinsen und Steuern (Ebit) auf 13,1 Millionen Euro von 11,3 Millionen im gleichen Vorjahreszeitraum ausgeweitet. Der Umsatz stieg um fünf Prozent auf 12,5 Millionen Euro.

Aktie mit Stabilisierungstendenzen

Für Anleger ist die Morphosys-Aktie seit Jahren ein heikles Investment. Stets getrieben von Nachrichten über Partnerschaften mit Pharmakonzernen und belastet durch rote Zahlen rutschte der Titel in der Tendenz in den vergangenen zwei Jahren abwärts. Zuletzt schien sich die Aktie allerdings aus einem fallenden Trend ein wenig befreit zu haben.

AB