Monte dei Paschi bleibt ein Problemkind

Stand: 07.02.2020, 13:57 Uhr

Die vom Staat gerettete italienische Krisenbank hat die mit der Europäischen Union vereinbarten Ergebnisziele verfehlt. Sie sei gezwungen, die Betriebskosten bis Ende des Jahres um zusätzliche 100 Millionen Euro zu drücken, teilte Monte dei Paschi mit. Im vierten Quartal schrieb die Bank einen Verlust von 1,2 Milliarden Euro.

An der Börse in Mailand verliert die Aktie über zwei Prozent. Erst im Dezember musste der italienische Staat mit der Banca Popolare di Bari eine Genossenschaftsbank mit 900 Millionen Euro retten.