1/8

Mit Zocken Zaster machen Chartserie

<strong>Sony</strong><br/>Mittlerweile kommt die höchst erfolgreiche Playstation 4 in die Jahre. Die Konsole ist, mit zwischenzeitlicher Modernisierung, bereits seit Ende 2013 auf dem Markt und Sony arbeitet an einer Nachfolge-Generation. Ihre Entwicklung und die Vorbereitungen für den Marktstart verschlingen Geld. Im Ende Juni abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal sank der Umsatz der Spiele-Sparte um drei Prozent auf rund 3,8 Milliarden Euro. Sony musste zuletzt sogar die Gesamtumsatz-Prognose kappen.<br/><br/>Der japanische Technologiekonzern hat im zurückliegenden Geschäftsjahr bis Ende März allerdings einen Rekordgewinn von umgerechnet 7,3 Milliarden Euro eingefahren. Experten rechnen damit, dass Sony den Nachfolger der PS4 im kommenden Jahr vorstellen wird.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 6 Monate

Sony
Mittlerweile kommt die höchst erfolgreiche Playstation 4 in die Jahre. Die Konsole ist, mit zwischenzeitlicher Modernisierung, bereits seit Ende 2013 auf dem Markt und Sony arbeitet an einer Nachfolge-Generation. Ihre Entwicklung und die Vorbereitungen für den Marktstart verschlingen Geld. Im Ende Juni abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal sank der Umsatz der Spiele-Sparte um drei Prozent auf rund 3,8 Milliarden Euro. Sony musste zuletzt sogar die Gesamtumsatz-Prognose kappen.

Der japanische Technologiekonzern hat im zurückliegenden Geschäftsjahr bis Ende März allerdings einen Rekordgewinn von umgerechnet 7,3 Milliarden Euro eingefahren. Experten rechnen damit, dass Sony den Nachfolger der PS4 im kommenden Jahr vorstellen wird.

Mit Zocken Zaster machen Chartserie

<strong>Sony</strong><br/>Mittlerweile kommt die höchst erfolgreiche Playstation 4 in die Jahre. Die Konsole ist, mit zwischenzeitlicher Modernisierung, bereits seit Ende 2013 auf dem Markt und Sony arbeitet an einer Nachfolge-Generation. Ihre Entwicklung und die Vorbereitungen für den Marktstart verschlingen Geld. Im Ende Juni abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal sank der Umsatz der Spiele-Sparte um drei Prozent auf rund 3,8 Milliarden Euro. Sony musste zuletzt sogar die Gesamtumsatz-Prognose kappen.<br/><br/>Der japanische Technologiekonzern hat im zurückliegenden Geschäftsjahr bis Ende März allerdings einen Rekordgewinn von umgerechnet 7,3 Milliarden Euro eingefahren. Experten rechnen damit, dass Sony den Nachfolger der PS4 im kommenden Jahr vorstellen wird.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 6 Monate

Sony
Mittlerweile kommt die höchst erfolgreiche Playstation 4 in die Jahre. Die Konsole ist, mit zwischenzeitlicher Modernisierung, bereits seit Ende 2013 auf dem Markt und Sony arbeitet an einer Nachfolge-Generation. Ihre Entwicklung und die Vorbereitungen für den Marktstart verschlingen Geld. Im Ende Juni abgeschlossenen ersten Geschäftsquartal sank der Umsatz der Spiele-Sparte um drei Prozent auf rund 3,8 Milliarden Euro. Sony musste zuletzt sogar die Gesamtumsatz-Prognose kappen.

Der japanische Technologiekonzern hat im zurückliegenden Geschäftsjahr bis Ende März allerdings einen Rekordgewinn von umgerechnet 7,3 Milliarden Euro eingefahren. Experten rechnen damit, dass Sony den Nachfolger der PS4 im kommenden Jahr vorstellen wird.

<strong>Microsoft</strong><br/>Während Sony überwiegend die Entertainmentbranche beglückt, ist das Portfolio Microsofts deutlich breiter. Dennoch spielt die Xbox eine wichtige Rolle innerhalb des Konzerns. Allerdings haben die Xbox One und ihre verschiedenen Modelle die Erwartungen des Konzerns insgesamt nicht erfüllt: Die Playstation 4 war global gesehen deutlich erfolgreicher. Die Microsoft-Aktie bewegt sich derzeit in der Nähe ihres Rekordhochs. Der Grund ist das boomende Cloud-Geschäft. Und wenn im kommenden Jahr vermutlich der Nachfolger der Xbox One erscheint, trägt vielleicht auch die Spiele-Sparte mehr zum Konzernerfolg bei.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 6 Monate

Microsoft
Während Sony überwiegend die Entertainmentbranche beglückt, ist das Portfolio Microsofts deutlich breiter. Dennoch spielt die Xbox eine wichtige Rolle innerhalb des Konzerns. Allerdings haben die Xbox One und ihre verschiedenen Modelle die Erwartungen des Konzerns insgesamt nicht erfüllt: Die Playstation 4 war global gesehen deutlich erfolgreicher. Die Microsoft-Aktie bewegt sich derzeit in der Nähe ihres Rekordhochs. Der Grund ist das boomende Cloud-Geschäft. Und wenn im kommenden Jahr vermutlich der Nachfolger der Xbox One erscheint, trägt vielleicht auch die Spiele-Sparte mehr zum Konzernerfolg bei.

<strong>Nintendo</strong><br/>Die Titel des Konsolenherstellers Nintendo sind in den vergangenen sechs Monaten ausgezeichnet gelaufen. Nach dem Misserfolg der Konsole Wii U hatten viele Anleger den japanischen Spielekonzern bereits abgeschrieben. Doch die Switch brachte den Konsolenhersteller wieder nach vorn. Insgesamt verkaufte sich die Konsole, mit der man sowohl unterwegs als auch am Fernseher spielen kann, seit der Markteinführung im März 2017 fast 37 Millionen Mal. Im vergangenen ersten Quartal stieg der Absatz im Jahresvergleich um 13 Prozent auf 2,13 Millionen Geräte. <br/> : Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 6 Monate

Nintendo
Die Titel des Konsolenherstellers Nintendo sind in den vergangenen sechs Monaten ausgezeichnet gelaufen. Nach dem Misserfolg der Konsole Wii U hatten viele Anleger den japanischen Spielekonzern bereits abgeschrieben. Doch die Switch brachte den Konsolenhersteller wieder nach vorn. Insgesamt verkaufte sich die Konsole, mit der man sowohl unterwegs als auch am Fernseher spielen kann, seit der Markteinführung im März 2017 fast 37 Millionen Mal. Im vergangenen ersten Quartal stieg der Absatz im Jahresvergleich um 13 Prozent auf 2,13 Millionen Geräte.

<strong>Electronic Arts</strong><br/>EA ist einer der größten Spielehersteller und Publisher der Welt. Der Aktienkurs zeigt, dass die vergangenen Monate für EA nicht einfach waren. Das jüngste Quartal verlief gleichwohl einigermaßen erfolgreich. Vor allem dank des Erfolgs des Kampfspiels "Apex Legends" machte das Unternehmen einen Quartalsumsatz von 743 Millionen Dollar. Der Reingewinn verfünffachte sich auf 1,42 Milliarden Dollar. Davon entfiel aber gut eine Milliarde auf Steuervorteile. Neben "Apex Legends" liefen auch das Geschäft mit der Fußball-Simulation "Fifa" und Spiele für Mobilgeräte besser als gedacht. Vor allem das jährlich erscheinende "Fifa" ist für EA eine sichere Bank. Im November wird ein neues Spiel aus dem Star-Wars-Universum erscheinen, auf das die Firma ebenfalls große Hoffnungen setzt.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 6 Monate

Electronic Arts
EA ist einer der größten Spielehersteller und Publisher der Welt. Der Aktienkurs zeigt, dass die vergangenen Monate für EA nicht einfach waren. Das jüngste Quartal verlief gleichwohl einigermaßen erfolgreich. Vor allem dank des Erfolgs des Kampfspiels "Apex Legends" machte das Unternehmen einen Quartalsumsatz von 743 Millionen Dollar. Der Reingewinn verfünffachte sich auf 1,42 Milliarden Dollar. Davon entfiel aber gut eine Milliarde auf Steuervorteile. Neben "Apex Legends" liefen auch das Geschäft mit der Fußball-Simulation "Fifa" und Spiele für Mobilgeräte besser als gedacht. Vor allem das jährlich erscheinende "Fifa" ist für EA eine sichere Bank. Im November wird ein neues Spiel aus dem Star-Wars-Universum erscheinen, auf das die Firma ebenfalls große Hoffnungen setzt.

<strong>Ubisoft</strong><br/>Die Aktie des französischen Spiele-Entwicklers und Publishers Ubisoft notierte vor etwas mehr als einem Jahr auf einem Rekordhoch, seitdem zeigt die Tendenz nach unten. Im Portfolio hat Ubisoft Spiele wie "Far Cry", "Watch Dogs" und den Dauerbrenner "Assassins Creed". <br/><br/>Zu Ubisoft gehört auch die Mainzer Spieleschmiede "Blue Byte", die derzeit mit dem Strategiespiel Anno 1800 erfolgreich ist. <br/>Erst vor wenigen Tagen übernahm Ubisoft 70 Prozent der Anteile des Mobil-Game-Spezialisten Green Panda Games. Mit der Übernahme will Ubisoft seine Position im Markt mit einfachen mobilen Spielen stärken. Ziel sei es, einem immer größeren Publikum ein abwechslungsreiches und hochwertiges Angebot an Handy-Spielen zu bieten, sagte Jean-Michel Detoc, Chef der Mobilsparte des Unternehmens. : Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 6 Monate

Ubisoft
Die Aktie des französischen Spiele-Entwicklers und Publishers Ubisoft notierte vor etwas mehr als einem Jahr auf einem Rekordhoch, seitdem zeigt die Tendenz nach unten. Im Portfolio hat Ubisoft Spiele wie "Far Cry", "Watch Dogs" und den Dauerbrenner "Assassins Creed".

Zu Ubisoft gehört auch die Mainzer Spieleschmiede "Blue Byte", die derzeit mit dem Strategiespiel Anno 1800 erfolgreich ist.
Erst vor wenigen Tagen übernahm Ubisoft 70 Prozent der Anteile des Mobil-Game-Spezialisten Green Panda Games. Mit der Übernahme will Ubisoft seine Position im Markt mit einfachen mobilen Spielen stärken. Ziel sei es, einem immer größeren Publikum ein abwechslungsreiches und hochwertiges Angebot an Handy-Spielen zu bieten, sagte Jean-Michel Detoc, Chef der Mobilsparte des Unternehmens.

<strong>Take-Two Interactive Software</strong><br/>Mit der GTA-Reihe ist es Rockstar Games, einer Tochtergesellschaft von Take Two, gelungen, den Spielemarkt seit 1998 zu revolutionieren. Selbst die Feuilletons der bürgerlichen Zeitungen widmen sich dem Phänomen GTA: Kunst oder Kommerz? Verderber der Jugend oder Satire? Was auch immer,  jedenfalls spielte die Serie Milliarden Dollar ein – vor allem auch durch die Online-Variante des letzten Serienablegers "GTA 5". Mit dem Westernspiel "Red Dead Redemption 2" ist Take Two auch im vergangenen Jahr ein Riesenerfolg bei der Kritik und bei den Spielern gelungen.<br/><br/>Im vergangenen Quartal übertraf das Unternehmen mit einem Umsatz von 422,2 Millionen Dollar die Erwartungen bei weitem und hob die Prognose an.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 6 Monate

Take-Two Interactive Software
Mit der GTA-Reihe ist es Rockstar Games, einer Tochtergesellschaft von Take Two, gelungen, den Spielemarkt seit 1998 zu revolutionieren. Selbst die Feuilletons der bürgerlichen Zeitungen widmen sich dem Phänomen GTA: Kunst oder Kommerz? Verderber der Jugend oder Satire? Was auch immer,  jedenfalls spielte die Serie Milliarden Dollar ein – vor allem auch durch die Online-Variante des letzten Serienablegers "GTA 5". Mit dem Westernspiel "Red Dead Redemption 2" ist Take Two auch im vergangenen Jahr ein Riesenerfolg bei der Kritik und bei den Spielern gelungen.

Im vergangenen Quartal übertraf das Unternehmen mit einem Umsatz von 422,2 Millionen Dollar die Erwartungen bei weitem und hob die Prognose an.

<strong>Activision Blizzard</strong><br/>Activision Blizzard ist ein Spielhersteller mit Sitz in Santa Monica, USA. Berühmte Spiele des Unternehmens sind "World of Warcraft", "Overwatch" und die Reihe "Call of Duty". Zuletzt hatten die Titel ebenso wie die von Take Two und Electronic Arts unter kritischen Bemerkungen von US-Präsident Donald Trump über Videospiele-Hersteller nach den Bluttaten in den US-Bundesstaaten Texas und Ohio mit mehr als 30 Toten gelitten. <br/><br/>Anfang des Jahres hatte der Konzern 2019 als ein Übergangsjahr bezeichnet und hunderte Stellen gestrichen. Ende Oktober wird der neueste Ableger der "Call of Duty"-Reihe erscheinen, begleitet von großen Hoffnungen des Managements.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 2 Jahre

Activision Blizzard
Activision Blizzard ist ein Spielhersteller mit Sitz in Santa Monica, USA. Berühmte Spiele des Unternehmens sind "World of Warcraft", "Overwatch" und die Reihe "Call of Duty". Zuletzt hatten die Titel ebenso wie die von Take Two und Electronic Arts unter kritischen Bemerkungen von US-Präsident Donald Trump über Videospiele-Hersteller nach den Bluttaten in den US-Bundesstaaten Texas und Ohio mit mehr als 30 Toten gelitten.

Anfang des Jahres hatte der Konzern 2019 als ein Übergangsjahr bezeichnet und hunderte Stellen gestrichen. Ende Oktober wird der neueste Ableger der "Call of Duty"-Reihe erscheinen, begleitet von großen Hoffnungen des Managements.

<strong>Gamestop</strong><br/>Am Ende der Verwertungskette stehen Unternehmen wie der Retailer Gamestop. Gamestop hat sich auf Videospiele spezialisiert und bietet auch den Kauf und Verkauf gebrauchter Spiele an. Da allerdings der Anteil des digitalen Vertriebs immer weiter steigt, gerät das Geschäftsmodell des Unternehmens zunehmend unter Druck. Wie negativ die Anleger auch die jüngsten Entwicklungen hin zum Streamen von Spielen für Gamestop beurteilen, lässt sich zwanglos am Aktienkurs ablesen. Man kann sagen, bei Gamestop herrscht Alarmstufe rot. : Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 6 Monate

Gamestop
Am Ende der Verwertungskette stehen Unternehmen wie der Retailer Gamestop. Gamestop hat sich auf Videospiele spezialisiert und bietet auch den Kauf und Verkauf gebrauchter Spiele an. Da allerdings der Anteil des digitalen Vertriebs immer weiter steigt, gerät das Geschäftsmodell des Unternehmens zunehmend unter Druck. Wie negativ die Anleger auch die jüngsten Entwicklungen hin zum Streamen von Spielen für Gamestop beurteilen, lässt sich zwanglos am Aktienkurs ablesen. Man kann sagen, bei Gamestop herrscht Alarmstufe rot.