Carsten Kengeter

Millionenstrafe für Ex-Börsenchef

Stand: 02.01.2019, 16:26 Uhr

Den ehemaligen Deutsche-Börse-Chef Carsten Kengeter kommt die Insiderhandels-Affäre teuer zu stehen. Insgesamt muss er 4,75 Millionen Euro berappen, so die Staatsanwaltschaft Frankfurt am Mittwoch. Im Gegenzug wird das Ermittlungsverfahren gegen ihn eingestellt.

Kengeter zahlte eine Geldstrafe von 250.000 Euro an eine gemeinnützige Einrichtung. Zudem gehen 4,5 Millionen Euro, die er Ende 2015 in Deutsche-Börse-Aktien investierte, an die Staatskasse. Dem Manager wurde vorgeworfen, er habe Aktien der Deutschen Börse erworben, um von Kursgewinnen zu profitieren - als er bereits plante, die Londoner Börse LSE zu übernehmen. Dieses Vorhaben war später gescheitert.