Metro und Ceconomy

Übernahmefantasie bei Metro

Stand: 18.01.2019, 13:51 Uhr

Metro-Aktien schieben sich an die MDax-Spitze. Dies nach Insiderberichten, dass der tschechische Braunkohle-Milliardär und Großaktionär Daniel Kretinsky und sein Partner Patrik Tkac an einem Finanzierungspaket zum Kauf weiterer Anteile arbeiten. Bis März solle ein Konzept vorliegen, sagten mit der Angelegenheit vertraute Personen gegenüber "Reuters".

Kretinsky hät 7,3 Prozent an Metro und hat eine Option für weitere 15,2 Prozent aus dem Haniel-Fundus. Auch am Elektronikhändler Ceconomy ist Kretinski beteiligt, so dass am Ende ein Anteil von mehr als 30 Prozent stehen könnte. Dies würde ein Übernahmeangebot auslösen und heizt an der Börse natürlich die Fantasie an.

Derweil treibt die Staatsanwaltschaft Düsseldorf ihre Ermittlungen gegen Manager des Handelsriesen Metro wegen des Verdachts auf Insiderhandel und Marktmanipulation voran. Die Behörde geht dem Verdacht im Zusammenhang mit der Aufspaltung der alten Metro nach.