Kapseln auf Merck-Logo

Merck-Krebsmittel vor EU-Zulassung

Stand: 20.09.2019, 15:54 Uhr

Der Pharma- und Spezialchemiekonzern aus dem Dax kann sich Hoffnungen auf eine Zulassung seiner Krebsimmuntherapie Bavencio für eine weitere Anwendung in der Europäischen Union machen.

Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur EMA gab dem Mittel eine positive Zulassungsempfehlung für die Erstbehandlung von erwachsenen Patienten mit fortgeschrittenem Nierenzellkrebs in Kombination mit einem anderen Medikament. In den USA ist das Mittel für diese Indikation bereits zugelassen. Bavencio mit dem Wirkstoff Avelumab ist zudem bereits zur Behandlung einer seltenen und aggressiven Form von Hautkrebs auf dem Markt.

Gleichzietig wurde bekannt, dass Merck die Übernahme des US-Unternehmens Intermolecular abgeschlossen hat. Die im Mai bekannt gegebene Transaktion hat einen Eigenkapitalwert von ungefähr 62 Millionen Dollar.