Merck-Logo vor Unternehmensgebäude
Audio

Eine einzige Enttäuschung? Merck: Das ist einfach zu teuer!

Stand: 15.05.2018, 09:40 Uhr

Der teure Euro setzt dem Darmstädter Pharmakonzern ganz schön zu. Das Unternehmen muss aber nicht nur beim Umsatz und Gewinn Abstriche machen. Auch der Aktienkurs kommt einigen Anlegern nun irgendwie zu hoch vor.

Merck KGaA: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
96,96
Differenz relativ
+0,06%

Die Merck-Aktie ist im frühen Handel auf Xetra mit einem Minus von bis zu 4,2 Prozent der mit Abstand größte Dax-Verlierer. Bis auf 81,50 Euro geht es runter. Anleger reagieren entsetzt auf die schwachen Quartalszahlen, die der Darmstädter Pharma- und Spezialchemiekonzern am Morgen präsentierte.

Demnach sank der Umsatz binnen Jahresfrist um mehr als vier Prozent auf 3,7 Milliarden Euro. Organisch legte Merck um 3,5 Prozent zu. Allerdings zehrten negative Währungseffekte das Wachstum mehr als auf.

Heftiger Gewinnrückgang

Unter dem Strich ging der Gewinn zum Jahresstart um fast 35 Prozent auf 341 Millionen Euro zurück. Hier machte sich neben dem teuren Euro auch ein maues Flüssigkristallgeschäft negativ bemerkbar.

Für das Gesamtjahr rechnet das Management um Konzernchef Stefan Oschmann nun mit noch negativeren Auswirkungen der Euro-Stärke, wie das Dax-Unternehmen am Dienstag in Darmstadt mitteilte.

Merck Flüssigkristallmischung in Atsugi, Japan

Im Flüssigkristallgeschäft haperte es zu Jahresbeginn . | Bildquelle: Unternehmen

Noch höhere negative Währungseffekte

Beim bereinigten Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) rechnet Merck nun mit negativen Währungseinflüssen von 5 bis 7 Prozent. Zuvor hatte der Konzern noch mit 4 bis 6 Prozent kalkuliert.

Unter Berücksichtigung des geplanten Verkaufs seines Geschäfts mit rezeptfreien Gesundheitsprodukten an Procter & Gamble erwartet der Konzern einen Rückgang des Ebitda von 4,4 auf nunmehr 3,75 bis 4,0 Milliarden Euro. Der Umsatz soll auf 14,0 bis 14,5 (2017: 15,3) sinken.

200-Tage-Linie im Visier

Die heutige Zahlenvorlage bedeutet einen neuerlichen Rückschlag im Bemühen der Merck-Aktie um eine Bodenbildung. Der Dax-Titel war im Juli 2017 unter die 200-Tage-Linie gefallen und bis auf 74,54 Euro abgerutscht.

Merck KGaA: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 1 Jahr
Kurs
96,96
Differenz relativ
+0,06%

Solange die Merck-Aktie unterhalb ihrer 200-Tage-Linie (aktuell bei 88,56 Euro) notiert, bleibt sie bearish.

ag

1/10

Von der Engel-Apotheke zu Flüssigkristallen 350 Jahre Merck

Die Engel-Apotheke in Darmstadt gegen Ende des 18. Jahrhunderts

Das Gründerhaus: Die Engel-Apotheke in Darmstadt
Die Geschichte der Merck KGaA, des ältesten pharmazeutisch-chemischen Unternehmens der Welt, beginnt im Jahr 1668. Gerade einmal 20 Jahre nach Ende des Dreißigjährigen Krieges kauft Friedrich Jacob Merck eine Darmstädter Apotheke. Diese ist die Keimzelle der beiden Unternehmen Merck KGaA in Darmstadt und Merck & Co in Philadelphia.