Kapseln auf Merck-Logo

Merck bricht Studie mit Krebsmittel ab

Stand: 20.03.2019, 06:57 Uhr

Merck KGaA: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
90,64
Differenz relativ
+0,78%

Erneuter Rückschlag für Merck mit einem wichtigen Hoffnungsträger: Das Darmstädter Unternehmen und sein Partner Pfizer gaben am Dienstagabend den Abbruch einer weiteren Phase-III-Studie mit der Krebs-Immuntherapie Avelumab zum Einsatz bei Eierstockkrebs bekannt.

Mit Avelumab, das unter dem Namen Bavencio vermarktet wird, wurde nach Angaben des Unternehmens erstmals eine Immuntherapie zur Behandlung von Eierstockkrebs getestet. Die Rolle der Immuntherapie in diesem Bereich müsse weiter erforscht werden, erklärte Merck.

Bavencio ist bereits zur Behandlung einer seltenen und aggressiven Form von Hautkrebs und für Blasenkrebs zugelassen. Rückschläge musste Merck dagegen auch beim Einsatz bei vorbehandelten Patienten mit fortgeschrittenem nicht-kleinzelligem Lungenkrebs sowie bei Patienten mit inoperablem, rezidivierendem oder metastasiertem Magenkrebs verkraften.