1/10

MDax: Die Halbjahres-Tops und Flops Hello Fresh vorn, Airbus ganz unten

<strong>HelloFresh</strong><br/>Der Kochboxen-Lieferant ist auch auf dem Kurszettel der größte "Profiteur" der Corona-Krise. HelloFresh <a href="" externalId="1804b255-4780-450d-ac34-0a16d032cf5b">hob sogar die Prognose an</a>. Die Aktie hat sich dem Abwärtstrend entgegen gestemmt und im ersten Halbjahr 2020 gut 150 Prozent gewonnen. Das MDax-Papier kletterte vom einen Rekordhoch zum nächsten.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 6 Monate

HelloFresh
Der Kochboxen-Lieferant ist auch auf dem Kurszettel der größte "Profiteur" der Corona-Krise. HelloFresh hob sogar die Prognose an. Die Aktie hat sich dem Abwärtstrend entgegen gestemmt und im ersten Halbjahr 2020 gut 150 Prozent gewonnen. Das MDax-Papier kletterte vom einen Rekordhoch zum nächsten.

MDax: Die Halbjahres-Tops und Flops Hello Fresh vorn, Airbus ganz unten

<strong>HelloFresh</strong><br/>Der Kochboxen-Lieferant ist auch auf dem Kurszettel der größte "Profiteur" der Corona-Krise. HelloFresh <a href="" externalId="1804b255-4780-450d-ac34-0a16d032cf5b">hob sogar die Prognose an</a>. Die Aktie hat sich dem Abwärtstrend entgegen gestemmt und im ersten Halbjahr 2020 gut 150 Prozent gewonnen. Das MDax-Papier kletterte vom einen Rekordhoch zum nächsten.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 6 Monate

HelloFresh
Der Kochboxen-Lieferant ist auch auf dem Kurszettel der größte "Profiteur" der Corona-Krise. HelloFresh hob sogar die Prognose an. Die Aktie hat sich dem Abwärtstrend entgegen gestemmt und im ersten Halbjahr 2020 gut 150 Prozent gewonnen. Das MDax-Papier kletterte vom einen Rekordhoch zum nächsten.

<strong>Sartorius</strong><br/>Rund 46 Prozent Plus schaffte auch die Aktie des Laborausrüsters Sartorius. Dessen Produkte werden im Angesicht der Corona-Krise wohl noch gefragter sein als ohnehin schon.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 6 Monate

Sartorius
Rund 46 Prozent Plus schaffte auch die Aktie des Laborausrüsters Sartorius. Dessen Produkte werden im Angesicht der Corona-Krise wohl noch gefragter sein als ohnehin schon.

<strong>Teamviewer</strong><br/>Auch die Teamviewer-Aktie war in den vergangenen Wochen gefragt. Der Börsenneuling schaffte ein Plus von fast 40 Prozent. Mit der Software von Teamviewer lassen sich Computer vernetzen - zum Beispiel für Online-Konferenzen.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 6 Monate

Teamviewer
Auch die Teamviewer-Aktie war in den vergangenen Wochen gefragt. Der Börsenneuling schaffte ein Plus von fast 40 Prozent. Mit der Software von Teamviewer lassen sich Computer vernetzen - zum Beispiel für Online-Konferenzen.

<strong>Qiagen</strong><br/>Die Aktie des Biotech-Konzerns Qiagen legte in den ersten sechs Monaten rund 27 Prozent zu. Das Unternehmen stellt Corona-Tests her, zehn Millionen Test-Kits sollen bis Ende Juni produziert werden. Zudem soll Qiagen von Thermo Fisher übernommen werden. Der Konzern bietet den Qiagen-Aktionären 39 Euro je Aktie.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 6 Monate

Qiagen
Die Aktie des Biotech-Konzerns Qiagen legte in den ersten sechs Monaten rund 27 Prozent zu. Das Unternehmen stellt Corona-Tests her, zehn Millionen Test-Kits sollen bis Ende Juni produziert werden. Zudem soll Qiagen von Thermo Fisher übernommen werden. Der Konzern bietet den Qiagen-Aktionären 39 Euro je Aktie.

<strong>United Internet</strong><br/>Zu den Top 5 im MDax zählt auch United Internet. Die Aktie des Internetdienstleisters zog seit Jahresbeginn um gut 21 Prozent an.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 6 Monate

United Internet
Zu den Top 5 im MDax zählt auch United Internet. Die Aktie des Internetdienstleisters zog seit Jahresbeginn um gut 21 Prozent an.

<strong>Deutsche Lufthansa</strong><br/>Auf der Verliererseite finden sich einige ganz große Namen. Zum Beispiel Dax-Absteiger Lufthansa. Die Aktien der Kranich-Airline sind im ersten Halbjahr um rund 45 Prozent abgestürzt. Vor wenigen Tagen billigten die Aktionäre die Rettung der Lufthansa durch den Bund. Berlin steigt mit 20 Prozent bei der Airline ein.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 6 Monate

Deutsche Lufthansa
Auf der Verliererseite finden sich einige ganz große Namen. Zum Beispiel Dax-Absteiger Lufthansa. Die Aktien der Kranich-Airline sind im ersten Halbjahr um rund 45 Prozent abgestürzt. Vor wenigen Tagen billigten die Aktionäre die Rettung der Lufthansa durch den Bund. Berlin steigt mit 20 Prozent bei der Airline ein.

<strong>Thyssenkrupp</strong><br/>Noch härter traf es die Aktien von Thyssenkrupp. Sie büßten 49 Prozent ewin. Von wegen hart wie Krupp-Stahl! Hohe Verluste, hohe Schulden und die Corona-Krise belasten den Industriekonzern.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 6 Monate

Thyssenkrupp
Noch härter traf es die Aktien von Thyssenkrupp. Sie büßten 49 Prozent ewin. Von wegen hart wie Krupp-Stahl! Hohe Verluste, hohe Schulden und die Corona-Krise belasten den Industriekonzern.

<strong>K+S</strong><br/>Ähnlich heftig brach der Kurs des Kali- und Salzanbieters K+S ein - um rund 49 Prozent.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 6 Monate

K+S
Ähnlich heftig brach der Kurs des Kali- und Salzanbieters K+S ein - um rund 49 Prozent.

<strong>Fraport</strong><br/>Zweitgrößter MDax-Verlierer war die Fraport. Der Kurs des Flughafenbetreibers rauschte um 50 Prozent in den Keller. Fraport leidet unter der Luftfahrtkrise und den zahlreichen gestrichenen Flügen. Das Passagiergeschäft stand zeitweise praktisch still. : Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 6 Monate

Fraport
Zweitgrößter MDax-Verlierer war die Fraport. Der Kurs des Flughafenbetreibers rauschte um 50 Prozent in den Keller. Fraport leidet unter der Luftfahrtkrise und den zahlreichen gestrichenen Flügen. Das Passagiergeschäft stand zeitweise praktisch still.

<strong>Airbus</strong><br/>Schlusslicht im MDax nach sechs Monaten ist Airbus. Die Aktie des Flugzeugbauers stürzte um 52 Prozent ab. Airbus kürzt wegen der Corona-Krise die Produktion um 40 Prozent und muss voraussichtlich <a href="" externalId="8800890d-7b4f-4b96-86e7-a06312d04813">15.000 Stellen weltweit streichen</a>.: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum 6 Monate

Airbus
Schlusslicht im MDax nach sechs Monaten ist Airbus. Die Aktie des Flugzeugbauers stürzte um 52 Prozent ab. Airbus kürzt wegen der Corona-Krise die Produktion um 40 Prozent und muss voraussichtlich 15.000 Stellen weltweit streichen.