MacCoins von MacDonalds

Leitwährung Big Mac McDonald's wirft den MacCoin auf den Markt

Stand: 31.07.2018, 14:26 Uhr

Der "Big Mac" feiert in diesem Jahr sein fünfzigjähriges Jubiläum. Und wie wird sowas heutzutage gefeiert? Natürlich mit einer eigenen Währung. Der MacCoin soll so viel wert wie der Jubiläums-Burger sein – und könnte sich vielleicht als kleine Wertanlage eignen.

Er soll die erste globale Währung auf Nahrungsmittelbasis sein: der MacCoin. Es ist eine von vielen Aktionen, mit denen McDonald's in diesem Jahr den 50. Geburtstag seines Klassikers feiert. Über 6,2 Millionen Exemplare des Coins sollen ausgegeben werden.

Ganz so global, wie der Konzern ankündigt, wird es dann wohl doch nicht: An der Aktion beteiligen sich vorerst ausschließlich Restaurants in den USA: Ab dem 2. August werden an 14.000 Standorten die McCoins ausgegeben. Kunden erhalten jeweils ein Exemplar beim regulären Kauf eines Big Mac. Einen Tag später können die Coins eingelöst werden. Das heißt: Ein Big Mac im Wert von 3,99 Dollar für einen MacCoin. Das geht in den Restaurants in den USA und in 50 weiteren teilnehmenden Ländern - Deutschland ist nicht dabei.

Kein bisschen Krypto

MacCoin von MacDonalds

MacCoin. | Bildquelle: MacDonalds

Wer bei dem Begriff "Coin" direkt an Kryptowährungen denken muss, liegt beim MacCoin allerdings falsch. Der MacCoin hat nichts mit einer Blockchain zu tun: Er ist klein, rund und goldfarben. Im Gegensatz zu Bitcoin also etwas "Handfestes" – und eine klassische Marketing-Aktion, wie McDonalds‘ Monopoly.

Big Mac-Erfinder Michael „Jim“ Delligatti

Big Mac-Erfinder Michael „Jim“ Delligatti. | Bildquelle: picture alliance / AP Images

Stattdessen soll der MacCoin den Big Mac ehren – und dessen Erfinder Jim Delligatti. Der wäre am 2. August 100 Jahre alt geworden, was McDonald's passenderweise als Anlass für den Start der PR-Aktion nutzt.

Das Herz von Sammlern dürfte der MacCoin höher schlagen lassen, erfährt man im Werbe-Video. Denn es gibt ihn in fünf Designs – jeweils eins für die vergangenen fünf Jahrzehnt. Gleichzeitig erinnert der Konzern im Werbespot auch nochmal an den berühmten Big Mac Index des "Economist", der als Kaufkraft-Index jedes Jahr veröffentlicht wird.  

Jemals mehr wert als 3,99 Dollar?

Ob der Coin je mehr wert sein wird als ein Big Mac, wird sich zeigen. McDonald's teilte in seiner Pressemitteilung mit, Kunden erhalten pro Coin nur einen kostenfreien Big Mac und bekommen den Wert auch nicht bar ausgezahlt.

Überraschend wäre ein Wertanstieg allerdings nicht: Zuletzt hatten das Air Berlin-Herz aus Schokolade und der Adidas-Schuh mit integriertem BVG-Jahresticket gezeigt, wie PR-Produkte ihren Wert zum Basispreis steigern konnten.

jz

1/27

Der Fleisch gewordene American Dream 78 Jahre McDonald's

McDonalds-Werbung in den 50er Jahre

Startprobleme eines Hamburgers
Am Anfang von McDonald's stand nicht etwa der Burger - sondern der Hot Dog. Hackfleisch galt um 1900 als Arme-Leute-Essen. Die Menschen waren misstrauisch, ob Gehacktes nicht verrottet und voller Chemikalien war. Im Essens-Ranking kamen Burger in den 20er Jahren noch hinter Spinat. Als Richard ("Dick") und Maurice ("Mac") McDonald 1937 ihr erstes Drive-in-Restaurant in Pasadena eröffneten, standen deshalb auch Hot Dogs und nicht Burger auf der Speisekarte.