McDonald's Big Mac

Anleger sind positiv überrascht McDonald’s punktet im Ausland

Stand: 23.10.2018, 14:54 Uhr

Der harte Wettbewerb auf dem Heimatmarkt setzt der US-Schnellrestaurantkette zu. Sowohl Gewinn als auch der Umsatz von McDonald’s sinken. Trotzdem gefällt den Anlegern, was ihnen zum dritten Quartal aufgetischt wird.

Vorbörslich gewinnen McDonald’s-Aktien mehr als ein Prozent. Seit Beginn des Jahres hatten die Titel über drei Prozent eingebüßt, während der Vergleichsindex S&P 500 rund 2,5 Prozent zugelegt hatte.

Analystenschätzungen übertroffen

Der Gewinn sank im abgelaufenen Quartal von 1,88 Milliarden vor Jahresfrist auf 1,64 Milliarden Dollar. Der Umsatz erreichte 5,37 Milliarden Dollar, im Vorjahresquartal waren es noch 5,75 Milliarden Dollar gewesen. Im Vergleich zum Vorjahr schnitt die Fastfood-Kette damit zwar schlechter ab, mit beiden Zahlen übertraf das Unternahmen aber die Schätzungen der Analysten. Das dürfte die Anleger bewogen haben, bei der Aktie zuzugreifen.

Außerdem nimmt der Konzern die Einbußen bewusst im Rahmen seiner Strategie in Kauf, viele Filialen an Franchise-Nehmer abzugeben. Das belastet zwar die Erlöse, senkt aber das unternehmerische Risiko und bringt Lizenzgebühren ein.

Franzosen schätzen Burger

In den USA stieg der Umsatz der etablierten Geschäfte um 2,4 Prozent, was minimal schwächer ist, als die Fachleute prognostiziert hatten. Im Ausland war der Appetit größer. In Geschäften, die in den vergangenen 13 Monaten geöffnet waren, legten die Umsätze um 4,2 Prozent zu. Die Schätzungen hatten bei 3,6 Prozent gelegen. Insbesondere in Großbritannien, Frankreich und Australien ist es gut gelaufen.

ts

1/27

Der Fleisch gewordene American Dream 78 Jahre McDonald's

McDonalds-Werbung in den 50er Jahre

Startprobleme eines Hamburgers
Am Anfang von McDonald's stand nicht etwa der Burger - sondern der Hot Dog. Hackfleisch galt um 1900 als Arme-Leute-Essen. Die Menschen waren misstrauisch, ob Gehacktes nicht verrottet und voller Chemikalien war. Im Essens-Ranking kamen Burger in den 20er Jahren noch hinter Spinat. Als Richard ("Dick") und Maurice ("Mac") McDonald 1937 ihr erstes Drive-in-Restaurant in Pasadena eröffneten, standen deshalb auch Hot Dogs und nicht Burger auf der Speisekarte.