McDonald's Big Mac

Aktie nahe Rekordhoch McDonald's: Der Big Mac schmeckt wieder

Stand: 30.04.2019, 14:43 Uhr

Ob Veggieburger, French Fries oder knuspriger Bacon, auch gerne zum Frühstück - McDonald's trifft offenbar immer besser den Geschmack der Kunden. Das Ganze schlägt sich in einem runden Zahlenwerk im ersten Quartal nieder, das den jüngsten Optimismus der Anleger bestätigt.

McDonald's-Papiere eröffnen am Dienstag den Handel an der NYSE mit einem leichten Abschlag von 0,1 Prozent und geben damit stärkere vorbörsliche Avancen wieder ab. Die Anleger nehmen Gewinne mit, nachdem die Aktie zuletzt sehr gut gelaufen war. Die Zahlen zum ersten Quartal bestätigen dies.

Auf vergleichbarer Basis steigerte der Hamburger-Brater den Absatz im ersten Quartal in seinen Filialen um 4,5 Prozent. Der berichtete Umsatz sank zwar um fünf Prozent auf 5,00 Milliarden Dollar, das ist allerdings gewollt. Denn immer mehr Verkaufsstätten werden an Franchise-Nehmer abgegeben, die die Restaurants dann in eigener Regie betreiben.

Negativ schlug der starke Dollar ins Kontor, der Gewinn sank um drei Prozent auf 1,3 Milliarden Dollar. Bereinigt, also ohne Wechselkurseffekte, hätten Gewinn und Umsatz um je zwei Prozent zugelegt.

Der Bacon macht's

Erfolgreich war McDonald's mit Sonderaktionen wie dem "Bacon Event", die den Nerv, sprich den Geschmack der Kunden trafen. Auch süße Donut-Sticks zum Frühstück waren auf dem besonders umkämpften US-Heimatmarkt gefragt. Allerdings nicht in Deutschland, denn hierzulande sind sie nicht im Programm. Insgesamt stieg der Absatz im fünfzehnten Quartal in Folge.

Aktie auf Allzeithoch

Die gute Entwicklung spiegelt sich auch in der Börsenentwicklung wider. Wer auf das McDonald's-Papier gesetzt hat, kann zufrieden sein. Die Aktie ist nicht nur kurzfristig angesprungen (und hat dabei erst vergangene Woche ein neues Rekordhoch bei gut 198 Dollar markiert), sondern ist vor allem für Anleger mit mittel- bis langfristigem Anlagehorizont ein Volltreffer.

Im Fünf-Jahres-Vergleich hat sie sich fast verdoppelt, wobei es zwar auch Durststrecken, danach aber immer wieder starke Aufwärtsschübe gab, die dann ein neues Kursniveau determiniert haben.

rm