Beyond Meat

Zusammenarbeit in Kanada McDonald's testet Beyond Meat

Stand: 26.09.2019, 14:42 Uhr

Auch McDonald's lässt sich ab sofort auf den Hype um vegane Burger ein. An einigen geheimen Orten testet die Restaurantkette den Verkauf eines Beyond Meat-Produkts. Die Aktie rauscht nach oben.

Der Fastfood-Riese will ab der kommenden Woche in 28 geheimen Restaurants in Kanada einen neuen Burger mit dem Patty von Beyond Meat ausprobieren, wie McDonald's am Donnerstag mitteilte. In einer dreimonatigen Testphase soll er im Südwesten von Ontario für 6,49 Dollar plus Steuern verkauft werden.

Der neue Burger soll unter der Abkürzung "P.L.T." angeboten werden, was für Plant, Lettuce, Tomato (Pflanzen, Salat, Tomate) steht. Die Bulette für den Burger sei exklusiv von McDonald's zusammen mit Beyond Meat hergestellt worden, "um den kultigen Geschmack zu liefern, den die Kunden kennen und lieben". "Wir freuen uns, dass die Kanadier die ersten der Welt sein werden, die den P.L.T. ausprobieren", sagte Jeff Anderson, Chefkoch von McDonald's in Kanada.

Der Test ermögliche dem Konzern, mehr über die realen Auswirkungen der Bedienung des P.L.T. zu erfahren, einschließlich der Kundennachfrage und der Auswirkungen auf den Restaurantbetrieb, betonte McDonald's- Strategin Ann Wahlgren. McDonald's schließt sich mit dem Schritt Wettbewerbern wie Tim Hortons, Dunkin' Donuts und KFC an, die den Beyond-Burger bereits im Angebot haben.

Anleger begeistert

Allein die Tatsache, dass der Riese unter den Burgerbratern ein Beyond Meat-Produkt testet, lässt die Aktie des Fleischersatz-Spezialisten in die Höhe schnellen. Im vorbörslichen US-Handel kletterte das Papier in der Spitze um 18 Prozent nach oben. Sollte das Unternehmen sich dauerhaft in den McDonald's-Filialen etablieren, würde es einen echten Coup landen. McDonald's ist die nach Umsatz größte Restaurantkette der USA mit über 14.000 Standorten.

Seit dem rekordverdächtigen Börsengang im Mai hat sich der Kurs des Beyond Meat-Papiers damit mehr als verdoppelt. Zuletzt geriet der Hype um vegane Burger allerdings etwas ins Stottern. Nach eigentlich starken Quartalszahlen nach dem Rekordhoch Ende Juli war die Aktie abgestürzt. Firmenchef Ethan Brown hatte angekündigt, nur drei Monate nach dem Börsengang eine Kapitalerhöhung durchzuführen und mehr als drei Millionen neue Aktien zu verkaufen - unter anderem auch ein Teil von ihm und seinem Finanzvorstand Mark Nelson selbst. Dass ausgerechnet zwei Insider Aktien abgeben wollen, ist für viele Anleger kein gutes Zeichen.

Einige Börsianer spekulieren in dem Boom darüber hinaus schon eine "Vegan-Blase", die bald platzen könnte. Außerdem rechnen Kritiker damit, dass Beyond Meat demnächst Marktanteile verliert. Denn die Konkurrenz um Nestlé wächst stetig.

McDonald's kooperiert auch mit Nestlé

McDonald's verkauft etwa bereits vegane Burger in Deutschland oder Israel, dort kommen sie von der Nestlé-Marke Garden Gourmet. Im Heimatmarkt USA bietet das Unternehmen allerdings noch keine veganen Burger an. Konkurrent Burger King hat diese dagegen bereits im Angebot und setzt dabei auf die Fleisch-Patties von Impossible Foods.

"Insgesamt glauben wir nach wie vor, dass der beste Weg, mit der Nachfrage nach pflanzlichen Lebensmitteln zu spielen, über Restaurantmarken besteht", schreibt BMO-Kapitalmarktanalyst Peter Sklar. Bevor McDonald's groß in den Markt einsteigt, will der Konzern den Trend besser verstehen - für Beyond Meat auf jeden Fall eine gute Entscheidung.

tb