Margaret

Macht der Youtuber Barbie wieder hip? Mattel - Die Chefin geht

Stand: 20.04.2018, 09:10 Uhr

Mattel-Chefin Margo Georgiadis wirft das Handtuch. Nach nur einem Jahr. Ihr gelang es nicht, den Konzern aus der Krise zu führen. Barbiepuppen blieben ein Ladenhüter. Kann es der Neue richten? Ein Entertainment- und Youtube-Spezialist.

Der Chefwechsel zeigt, was die Stunde geschlagen hat. Bei Mattel ist es kurz vor zwölf. Wie viele andere Spielzeugfirmen leidet der Konzern darunter, dass Kinder lieber ins Smartphone starren, als mit Barbies oder Autos zu spielen.

Margo Georgiadis war erst im Februar 2017 als Hoffnungsträgerin in den Konzern geholt worden. Abgeworben von Google, eine Technologie-Expertin. Sie sollte Mattel modernisieren: mit mehr elektronischen und vernetzten Spielzeugen. Und der Expansion in Asien, um einen Ausgleich für die gesättigten westlichen Märkte zu schaffen.

Frida Kahlo-Puppe von Mattel

Auch Frida Kahlo als Barbie hat Mattel nicht gerettet - aber Ärger eingebracht. | Bildquelle: picture alliance / dpa, Unternehmen, Montage: boerse.ARD.de

Mattel-Aktie in der Krise

Doch es gelang Georgiadis nicht, den unter Umsatzschwund leidenden Barbie- und Hot-Wheels-Hersteller wieder auf Kurs zu bringen. Die Insolvenz von Toys R Us verschärfte die Absatzprobleme. Die Mattel-Chefin setzte zwar den Rotstift an, strich die Dividende. Aber es half nichts. Im vierten Quartal schrieb Mattel rote Zahlen. Die Erlöse sanken im Jahresvergleich um zwölf Prozent. Anleger verloren das Vertrauen, unter Georgiadis' Führung brachen Mattel-Aktien um mehr als 50 Prozent ein.

Ynon Kreiz , Mattel

Ynon Kreiz . | Bildquelle: picture alliance

Nun gibt die Mattel-Chefin ihren Spitzenjob am 26. April an Ynon Kreiz ab, wie Mattel am Donnerstag nach US-Börsenschluss mitteilte. Georgiadis habe ihren Rücktritt eingereicht und wolle eine neue Herausforderung im Tech-Sektor verfolgen, hieß es.

Youtube - die Heilung?

An der Börse kam die Nachricht gut an. Die Mattel-Aktie stieg nachbörslich deutlich. Ein Beleg, dass Investoren Kreiz zutrauen, das Ruder rumzureißen. Kreiz, der im Juni 2017 ins Mattel-Direktorium geholt wurde, bringt Erfahrung aus der Entertainment-Branche mit. Er leitete zuvor etwa das auf Youtube-Inhalte spezialisierte Produktionsnetzwerk Maker Studios, das 2014 vom Unterhaltungsriesen Disney übernommen wurde.

Experten sehen in Youtube, Instagram und andere Social-Media-Kanälen die Heilung des Problems der Spielehersteller. Die Konzerne müssen ihre Waren dort besser vermarkten - damit die Kinder, die ständig an ihren Smartphones kleben, dort als Zielgruppe erreicht werden.

1/10

Die größten Spielzeughersteller der Welt Toys 'R' Us-Pleite setzt Barbie & Co zu. Welche Firmen stecken eigentlich hinter Barbie, Lego, Bobbycar? [30.10.17]

Gruppe neuer Barbie-Puppen von Mattel

Mattel
1945 von Harold Matson, Elliot Handler und dessen Frau Ruth in einer Garage gegründet, ist Mattel heute der größte Spielzeugkonzern der Welt. 2016 machten die Amerikaner einen Umsatz von umgerechnet 5,2 Milliarden Euro. Bekannt wurde Mattel durch seine Barbie-Puppen und die Masters-of-the-Universe-Action-Figuren. Seit einiger Zeit hat Mattel aber mit schwindender Nachfrage zu kämpfen. Die Barbie-Figuren finden immer weniger junge Fans. Die Toys 'R' Us-Insolvenz versetzt Mattel einen zusätzlichen Schlag.

bs