Gebäude der Deutsche Börse AG in Eschborn
Audio

18 Prozent mehr Gewinn Deutsche Börse enttäuscht die Anleger

Stand: 28.10.2019, 19:19 Uhr

Der Handelsstreit zwischen den USA und China und das Brexit-Chaos haben im dritten Quartal für heftige Kursschwankungen gesorgt. Davon profitierte die Deutsche Börse. Sie steigerte den Gewinn deutlich.

Der Frankfurter Börsenbetreiber verdiente in den Monaten Juli bis Ende September rund 282,6 Millionen Euro. Das sind 43 Millionen Euro mehr als im Vorjahreszeitraum. Auch das operative Ergebnis zog zweistellig auf 462 Millionen Euro an. Allerdings hatten Analysten einen Tick mehr erwartet.

Audio allgemein - Startbild
Audio

ARD-Börse: Deutsche Börse - Dienstleisterin für Anleger

Die im dritten Quartal unüblich hohen Schwankungen gaben der Deutschen Börse Auftrieb. In solchen Zeiten sichern sich Investoren mit Produkten der Deutschen Börse ab. Zudem zahlten sich kleinere Zukäufe in der Vergangenheit und die breite Aufstellung weiter aus. Die Einnahmen legten um 13 Prozent auf 734 Millionen Euro zu.

Jahresprognose bestätigt

Finanzchef Gregor Pottmeyer sagte, der Wachstumstrend des Unternehmens habe sich im Verlauf des Jahres weiter verbessert. "Wir sind daher zuversichtlich, dass wir unsere Ziele für das Gesamtjahr erreichen werden und bestätigen unsere Jahresprognose von rund 10 Prozent bereinigtem Ergebniswachstum."

Die nach Xetra-Schluss bekannt gegebenen Zahlen setzten den Kurs der Deutschen Börse etwas unter Druck. Die Aktien gaben im späten Handel 1,4 Prozent nach. Seit Jahresbeginn sind die Papiere des Börsenbetreibers um rund 38 Prozent nach oben geklettert.

nb