Gerhard Manz, Rechtsanwalt für Handel- und Gesellschaftsrecht

Manz nur kurzfristig gebremst?

Stand: 10.03.2020, 07:52 Uhr

Der Maschinenbauer hat wegen Projektverzögerungen im Solarbereich einer Verschiebung von Großinvestitionen beim Aufbau einer europäischen Batterieproduktion einen Umsatzrückgang um elf Prozent auf 264,4 Millionen Euro hinnehmen müssen. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) ging von 9,5 auf 9,2 Millionen Euro zurück. Beim Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) schrieb Manz Verluste in Höhe von 7,6 Millionen Euro, die aber im Rahmen der eigenen Erwartungen lagen.