Lyft-App

Lyft verringert Verluste

Stand: 08.08.2019, 15:59 Uhr

Der Uber-Konkurrent Lyft macht Anlegern Hoffnung auf ein Ende der Durststrecke. Der Fahrdienstvermittler schraubte nach einem besser als erwartet ausgefallenen Quartal seine Umsatzprognosen für das laufende Vierteljahr und das gesamte Jahr hoch. Auch der Verlust werde im laufenden Jahr geringer ausfallen als zuvor in Aussicht gestellt, wie Firmenchef Logan Green ankündigte.

Im zweiten Quartal steigerte Lyft den Umsatz im Jahresvergleich um 72 Prozent auf 876 Millionen Dollar. Ein kräftiger Kostenanstieg - teils wegen der Vergütung mit Aktien im Zuge des Börsengangs im März - ließ den Quartalsverlust allerdings von 178,9 Millionen auf 644,2 Millionen Dollar steigen. Sowohl das Lyft- als auch das Uber-Papier legen an der New Yorker Börse zu.