Lyft (Pressematerial)

Lyft nimmt Ausfahrt Richtung Börse

Stand: 06.12.2018, 16:39 Uhr

Der Uber-Konkurrent Lyft stellt die Weichen für einen Börsengang. Der bisher nur in den USA und Kanada aktive Fahrdienst-Vermittler reichte erste vertrauliche Unterlagen für eine Aktienplatzierung ein. Wie viele Anteilsscheine dabei angeboten werden sollen und wie die Preisspanne ausfallen könnte, steht noch nicht fest. Die US-Börsenaufsicht SEC müsse die Dokumente zunächst prüfen, bevor ein Börsengang abhängig vom Marktumfeld stattfinden könne.

Laut Bloomberg haben beteiligte Banken bei Investoren für eine Gesamtbewertung von 18 bis 30 Milliarden Dollar geworben. Ein Börsengang könnte demnach im März oder April stattfinden. In der jüngsten Finanzierungsrunde wurde die Firma Medienberichten zufolge mit rund 15 Milliarden Dollar bewertet. Bei dem ebenfalls für 2019 erwarteten Börsengang von Uber peilen die Banken laut Medieninformationen eine Bewertung von bis zu 120 Milliarden Dollar an.