Hublot Big Bang Unico Red Magic
Audio

Luxusuhren wieder begehrt LVMH tickt im Takt

Stand: 10.04.2018, 09:10 Uhr

In der Luxusbranche ticken die Uhren wieder richtig: Dank guter Geschäfte mit Zeitmessern hat LVMH das Jahr mit einem kräftigen Umsatzsprung begonnen. Die Aktie erreicht ein neues Rekordhoch.

Die Flaute im Luxusuhrengeschäft scheint überwunden: Der französische LVMH-Konzern, dessen Luxusmarken Louis Vuitton, Moët und Hennessy für den Unternehmensnamen die Anfangsbuchstaben zur Verfügung stellen, hat im ersten Quartal den Umsatz mit Uhren und Schmuck um 20 Prozent gesteigert. Keine andere Sparte wuchs stärker.

Die Erlöse im Mode- und Lederbereich legten "nur" um 16 Prozent zu. Der Verkauf von Weinen und Spirituosen verzeichnete ein Plus von zehn Prozent.

Mit eigener Smartwatch gegen die Apple Watch

LVMH ist im Uhrengeschäft mit den Marken Tag Heuer, Hublot und Zénith präsent. Hublot-Chef Jean-Claude Biver hat die Uhrensparte wieder auf Rentabilität getrimmt.

Selbst die Konkurrenz der AppleWatch hat LVMH offenbar kaum geschadet. Der Luxuskonzern hat zuletzt auf der BaselWorld eine eigene Smartwatch auf den Markt gebracht.

1/10

Die neuesten Uhren aus Basel Vom Chopard L.U.C. Quattro bis zum Breitling Navitimer

Breitling Navitimer 8

Breitling Navitimer 8
Nach dem Verkauf an die Private-Equity-Firma CVC wagt das Traditionsunternehmen Breitling seinen Neustart. Auf der "Baselworld" wird die neu aufgelegte Navitimer-8-Kollektion enthüllt. Es ist eine Revolution: Bei der neuen Linie ist die traditionelle Rechenschieberlünette abgeschafft worden. Echte Breitling-Fans sind entsetzt. Bisher war ein Navitimer stets ein Chronograph gewesen, der eine solche Lünette trug. Bis heute ist der Navitimer die Ikone von Breitling. Sie wurde
als Pilotenuhr konzipiert, die dem Luftfahrer zur Navigation dient. Der neue Breitling-Chef Georges Gern wird in Basel die dramatischen Veränderungen bei der Navitimer-Linie erklären müssen.

Chinesen haben wieder Lust auf Luxus

Vor allem in China steigt die Lust auf Uhren und Luxus wieder. 2017 zog dort die Nachfrage so kräftig an wie seit mehr als einem halben Jahrzehnt nicht mehr.

Dank der guten Geschäfte  mit Uhren und Schmuck steigerte der Louis-Vuitton-Konzern seinen Gesamtumsatz im ersten Quartal 2018 um 13 Prozent auf 10,85 Milliarden Euro. Experten hatten lediglich ein organisches Wachstum von neun Prozent erwartet.

Aktien auf Rekordhoch

Die Aktien von LVMH steigen vorbörslich auf 270,50 Euro. Auf Ein-Jahres-Sicht haben die Titel rund 26 Prozent gewonnen. Auch andere Luxusaktien erstrahlten zuletzt wieder in neuem Glanz.

nb

1/10

Bling Bling an der Börse Von Christian Dior bis Tiffany

<strong>Kering</strong><br/>Besonders viel Glanz brachten die Aktien von Kering ins Depot. Der Kurs stieg in den vergangenen zwölf Monaten um mehr als  65 Prozent. Zu dem Luxus-Konzern zählen Marken wie Gucci, Saint Laurent, Brioni, McQ, Stella McCartney, Sergio Rossi, Boucheron, und Cobra. Aber auch klassische Verbrauchermarken wie Puma.: Kursverlauf am Börsenplatz Frankfurt für den Zeitraum 5 Jahre

Kering
Besonders viel Glanz brachten die Aktien von Kering ins Depot. Der Kurs stieg in den vergangenen zwölf Monaten um mehr als 65 Prozent. Zu dem Luxus-Konzern zählen Marken wie Gucci, Saint Laurent, Brioni, McQ, Stella McCartney, Sergio Rossi, Boucheron, und Cobra. Aber auch klassische Verbrauchermarken wie Puma.