Moet Chandon Flasche

LVMH kürzt Dividende um 30 Prozent

Stand: 16.04.2020, 18:12 Uhr

Der französische Luxusgüterkonzern LVMH Moët Hennessy Louis Vuitton kappt nach einem Umsatzeinbruch im ersten Quartal die Dividende. Für das vergangene Jahr sollen die Anteilseigner jetzt nur noch eine Gewinnbeteiligung von 4,80 Euro je Aktie erhalten. Ende Januar hatte LVMH noch eine Dividende von 6,80 Euro in Aussicht gestellt. Außerdem verzichtet Firmenchef Bernard Arnault auf sein Gehalt für die Monate April und Mai. Der Umsatz sank im ersten Quartal bereinigt um die Effekte von Übernahmen und Wechselkursumrechnungen um 17 Prozent auf 10,6 Milliarden Euro. Hoffnung macht China. Laut Bloomberg zog dort das Geschäft von LVMH nach der Wiederöffnung der Läden kräftig an.