Lufthansa-Chef Carsten Spohr
Audio

Neue Ära in der Luftfahrt Lufthansa-Chef verspricht stabile Preise

Stand: 29.10.2017, 14:50 Uhr

Wird nach der Air-Berlin-Übernahme durch die Lufthansa und Easyjet das Fliegen teurer? Lufthansa-Chef Carsten Spohr meint "Nein!". Die Preise für Flugtickets würden stabil bleiben. Wirklich?

"Ich kann verstehen, dass sich die Menschen in Deutschland nun fragen, ob die Preise steigen", erklärte Spohr im Interview mit der "Bild am Sonntag". Fakt sei, dass "Fliegen nie günstiger war als heute", betonte der Lufthansa-Boss. An diesem langfristigen Trend werde sich nichts ändern.

VDR warnt vor Preiserhöhungen auf einzelnen deutschen Strecken

Das sehen Experten anders. Der Verband Deutsches Reisemanagement (VDR) warnte vor kurzem, dass die Preise bei der Lufthansa anziehen. Gerade auf Strecken, die Air Berlin aufgegeben habe, sei es zu teils massiven Preissprüngen gekommen. Zwischen Stuttgart und Berlin hätten sich beispielsweise die Eurowings-Flüge für Mitte November von einem Tag auf den anderen mehr als verdoppelt.

Auch Mittelstrecken-Flüge von Deutschland nach Mallorca könnten teurer werden. Das Angebot auf die Balearen-Insel hat sich verknappt. Aus Furcht vor einem Engpass hat die Thomas-Cook-Tochter Condor eine eigene Mallorca-Airline gegründet.

Billigtickets von Eurowings

Um nicht den Eindruck von Preisanhebungen zu erwecken, hat die Lufthansa-Tochter Eurowings Billig-Aktionen gestartet. Seit ein paar Tagen verkauft Eurowings gut eine Million Tickets auf innerdeutschen Strecken für 29 Euro für Abflüge zwischen Januar und April des nächsten Jahres.

Lufthansa: Kursverlauf am Börsenplatz Xetra für den Zeitraum Intraday
Kurs
17,95
Differenz relativ
-6,02%

Nach der Pleite von Air Berlin hat die Lufthansa auf einzelnen innerdeutschen Strecken faktisch ein Monopol. Dementsprechend kann die Airline an der Preisschraube drehen. Luftfahrtberater Christoph Brützel, Ex-Top-Manager von LTU, rechnet für lange Strecken wie Hamburg-München, auf denen die Bahn keine Alternative ist, mit steigenden Preisen.

Air-Berlin-Integration "Mammutaufgabe" für die Lufthansa

Kurzfristig droht ein großes Loch im Flugplan, das nicht von heute auf morgen zu stopfen ist. Mit Blick auf die Eingliederung von Air Berlin spricht denn auch Lufthansa-Chef Spohr von "einer Mammutaufgabe einer so noch nie dagewesenen Integration". "Es müssen Flugzeuge übertragen werden, Verhandlungen mit den Leasinggesellschaften stehen an, und wir brauchen viele Tausend Schulungs- und Trainingseinheiten für die neuen Mitarbeiter", sagte er der "Bild am Sonntag". 81 von 140 Air-Berlin-Flugzeugen will die Lufthansa übernehmen. Zudem sollen 3.000 Air-Berlin-Mitarbeiter zur Lufthansa-Tochter Eurowings wechseln.

Reisen in Europa werden teurer

Generell dürfte Urlaub in Europa im nächsten Jahr teurer werden. Mehrere Reiseveranstalter haben höhere Preise für beliebte Mittelmeer-Ziele angekündigt. So verteuern sich bei Thomas Cook (Neckermann) die Pauschalreisen nach Spanien und Griechenland um vier Prozent, nach Italien und Österreich um drei Prozent. Selbst Urlaub in Deutschland werde um zwei Prozent teurer. Nur in der Türkei, Ägypten und Tunesien bleiben die Preise stabil.

nb