Luckin Coffee

Luckin Coffee will an die Börse

Stand: 23.04.2019, 08:32 Uhr

Der schnell wachsende chinesische Starbucks-Rivale Luckin Coffee nimmt Kurs auf die New Yorker Börse. Der Kaffeespezialist beantragte einen Börsengang bei der zuständigen Aufsicht SEC. Das Emissionsvolumen und die Zahl der auszugebenden Aktien blieben zunächst unklar. Laut den bei der SEC hinterlegten Daten soll das Volumen 100 Millionen Dollar betragen, es dürfte sich bei dieser Angabe allerdings um einen bloßen Platzhalter handeln.

Luckin Coffee wächst rasant und will möglichst noch in diesem Jahr Starbucks als größte Kaffeehauskette in China überholen. Das junge Unternehmen, das bei der jüngsten Finanzierungsrunde mit fast drei Milliarden Dollar bewertet wurde, will allein in diesem Jahr 2.500 Filialen eröffnen und dann mehr als 4.500 Filialen betreiben. Starbucks hatte zuletzt mehr als 3.600 Filialen in der Volksrepublik und ist ebenfalls auf Expansionskurs.