Linde Praxair

Linde: 850 Jobs weg und Umzug

Stand: 24.10.2019, 13:23 Uhr

Beim Industriegasekonzern Linde sollen nach der Fusion mit Praxair nach Angaben der Gewerkschaft IG Metall allein in Deutschland 850 von 7.000 Arbeitsplätzen abgebaut werden. "Diese Fusion, die eigentlich eine Übernahme von Linde ist, ist nur für die Aktionäre eine Erfolgsgeschichte. Die Zeche dafür zahlen die Linde-Beschäftigten", kritisierte IG-Metall-Bezirksleiter Johann Horn am Donnerstag. Anders als angekündigt sollten die mit 1,1 Milliarden Dollar veranschlagten Synergieeffekte aus der Fusion nun durch einen Personalabbau erreicht werden. Zudem gibt Linde die Unternehmenszentrale in der Münchner Innenstadt nach zehn Jahren auf. Die verbliebenen 215 Beschäftigten, die dort ihren Arbeitsplatz haben, müssen nach Pullach umziehen.