Leoni-Logo mit starkem Schatten

Leoni immer roter

Stand: 12.08.2020, 08:34 Uhr

Der angeschlagene Autozulieferer ist im zweiten Quartal noch tiefer in die roten Zahlen gerutscht. Der Betriebsverlust (Ebit vor Sondereffekten und Restrukturierungskosten) versiebenfachte sich beinahe auf 96 Millionen Euro. Hintergrund war ein Umsatzeinbruch in der Corona-Krise um 46 Prozent auf 673 Millionen Euro. Die seit April einsetzende Markterholung entspreche jedoch den Annahmen des Sanierungskonzepts. Die zum Verkauf stehende Kabelsparte soll nun nicht mehr als Ganzes, sondern in Teilen veräußert werden.