Lanxess-Zentrale in Köln

Lanxess tritt auf der Stelle

Stand: 14.05.2019, 08:47 Uhr

Der Spezialchemiekonzern Lanxess ist zum Jahresauftakt beim Umsatz nicht vom Fleck gekommen. Der Umsatz verharrte mit 1,82 Milliarden Euro im ersten Quartal in etwa auf dem Niveau des Vorjahreszeitraums. Das Ebitda vor Sondereinflüssen konnte Lanxess dagegen um 1,9 Prozent auf 275 Millionen Euro steigern. Gründe dafür seien im Wesentlichen gestiegene Verkaufspreise und vorteilhafte Wechselkurseffekte, vor allem aus dem US-Dollar. Im Gesamtjahr 2019 peilt der Konzern einen um Sondereffekte bereinigtes Ebitda von 1,00 bis 1,05 Milliarden Euro an. Im Vorjahr waren es 1,016 Milliarden Euro.