Lang & Schwarz-Vorstand André Bütow

Geschäfte mit Zertifikaten und ETFs Lang & Schwarz im Geldrausch

Stand: 16.11.2017, 10:56 Uhr

Das Wertpapier-Handelshaus hat ein blendendes drittes Quartal abgeschlossen. Der Gewinn kletterte um 300 Prozent. Die Aktie, die im Freiverkehr notiert, legt am Donnerstag kräftig zu.

Die Aktie des Düsseldorfer Finanz-Unternehmens liegt am Mittag mit 23,15 Euro rund sieben Prozent im Plus. Der Titel hat bereits seit mehreren Monaten einen guten Lauf. Noch im August war die Aktie für 17 Euro zu haben.

300 Prozent Gewinnplus

Der Nettogewinn kletterte im Quartal von 0,8 auf 2,4 Millionen Euro, eine Steigerung von rund 300 Prozent. Auf Sicht von neun Monaten kletterte der Gewinn damit auf 5,25 Millionen Euro, einen Rekordwert in der Unternehmensgeschichte. Per Aktie verdiente der Broker 1,67 Euro, nach 1,15 Euro je Anteilsschein ein Jahr zuvor.

Lang & Schwarz agiert traditionell in mehreren Geschäftsbereichen. So emittiert das Unternehmen eigene Optionsscheine und Zertifikate, wickelt aber auch den außerbörslichen Handel von 18 Partnerbanken ab. Daneben ist Lang & Schwarz auch Market Maker für viele der eigenen und Fremdprodukte und nicht zuletzt auch für die immer stärker nachgefragten Indexfonds (ETFs).

Market Maker auch im ETF-Markt

Laut Vorstand André Bütow ist gerade das ETF-Geschäft in den vergangenen Monaten einer der Wachstumstreiber gewesen. "Immer mehr ETF-Anbieter fragen unsere Dienstleistungen als Market Maker an der Börse Stuttgart nach." Seit dem vierten Quartal hat Lang & Schwarz diese Funktion auch an der Wiener Börse übernommen.

Wikifolio als Stütze des Geschäfts

Als Stütze des Geschäfts dürfte sich aber weiterhin auch die Emission und der Handel mit Zertifikaten des Social-Trading-Anbieters Wikifolio erwiesen haben. Hier ist Lang & Schwarz sowohl als Emittent der Wikifolio-Zertifikate als auch als Market Maker der Produkte tätig. Bereits bei der Vorstellung der Halbjahreszahlen im August hatte das Unternehmen von einem "deutlichen Anstieg der ausstehenden Wikifolio-Zertifikate" gesprochen. An der Börse Stuttgart betraf bereits im Sommer in der Kategorie "Index- und Partizipationsscheine" fast jede zweite ausgeführte Kundenorder ein Wikifolio-Zertifikat von Lang & Schwarz. Diese Tendenz dürfte sich noch verstärkt haben. Inzwischen gibt es mehr als 7.000 Wikifolio-Zertifikate, in denen zum Teil Millionen Euro an Anlegergeldern investiert sind. Die Börse Stuttgart ist exklusiver Listingplatz für die Wikifolio-Zertifikate.

Der günstige Trend für Lang & Schwarz dürfte nach Ansicht des Unternehmens trotz eines "anspruchsvollen Marktumfelds" denn auch anhalten. "Die Erzielung eines neuen Rekordergebnisses auch auf Jahresbasis bleibt aber das erklärte Ziel."

AB