Maiskolben

KWS Saat: Mehr Umsatz aber höhere Verluste

Stand: 25.02.2020, 08:17 Uhr

Der Saatgutkonzern KWS Saat ist in der ersten Hälfte des Geschäftsjahrs 2019/2020 dank guter Geschäfte mit Getreide und wegen der Übernahme des Gemüsesaatgut-Herstellers Pop Vriend gewachsen. Der Umsatz kletterte um 14 Prozent auf 329,6 Millionen Euro. Der Konzern verzeichnete ein negatives Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) von minus 92 Millionen Euro. Die Prognose für das Gesamtjahr bleib aber unverändert. Danach geht das Unternehmen weiterhin davon aus, im laufenden Geschäftsjahr den Umsatz um acht bis 12 Prozent zu steigern. Die operative Marge wird zwischen 11 und 13 Prozent erwartet.