Maisfeld

KWS mit mattem Ausblick

Stand: 23.10.2020, 08:29 Uhr

Der Saatgutkonzern KWS Saat hat seinen Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr deutlich gesteigert. Für das neue Geschäftsjahr bis Ende Juli 2021 rechnet der Vorstand wegen der Corona-Pandemie allerdings mit einer Stagnation. Die Erlöse dürften etwa auf dem Niveau des Vorjahres liegen. Davon sollen elf bis 13 Prozent als Gewinn vor Zinsen und Steuern (Ebit) beim Unternehmen hängen bleiben. Im abgelaufenen Geschäftsjahr steigerte KWS Saat den Umsatz auch dank der Übernahme des niederländischen Gemüsesaatgut-Herstellers Pop Vriend Seeds um gut 15 Prozent auf fast 1,3 Milliarden Euro. Der Überschuss ging um rund acht Prozent auf 95,2 Millionen Euro zurück.