Megatrend Robotik

Kuka im Auto-Abwärtssog

Stand: 29.10.2018, 09:29 Uhr

Der Augsburger Roboterhersteller Kuka hat wegen eingetrübter Aussichten in der Autobranche seine Jahresprognose gesenkt. Zu einer schlechteren Entwicklung im Geschäft mit Autos kämen Unwägbarkeiten im chinesischen Automatisierungsmarkt hinzu, so Kuka. Die Aktie fällt auf den tiefsten Stand seit mehr als drei Jahren.

Für das Gesamtjahr erwartet das zum chinesischen Midea-Konzern gehörende Unternehmen nun einen Umsatz in Höhe von rund 3,3 Milliarden Euro und eine bereinigte Ebit-Marge von rund 4,5 Prozent. Bisher waren Erlöse von mehr als 3,5 Milliarden Euro und rund 5,5 Prozent Marge avisiert worden.