Procter & Gamble-Zentrale in Cincinnati, Ohio

Klopapier und Putzmittel helfen Procter & Gamble

Stand: 30.07.2020, 15:23 Uhr

Der US-Konsumgüterkonzern Procter & Gamble hat im abgelaufenen Jahresvierzel von der steigenden Nachfrage nach Reinigungs- und Gesundheitsprodukten profitiert. Der Umsatz stieg im vierten Geschäftsquartal (per Ende Juni) um vier Prozent auf 17,7 Milliarden Dollar, wie der Hersteller von Marken wie Braun, Pampers oder Ariel mitteilte. Vor allem in Nordamerika und China sei die Nachfrage im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie gestiegen, hieß es. Bereinigt um Wechselkurseffekte sowie Zu- und Verkäufe lag das Plus bei sechs Prozent.

Unter dem Strich verdiente der Konsumgüterkonzern 2,8 Milliarden Dollar. Für das neue Geschäftsjahr 2020/21 erwartet der Konzern weiteres Wachstum. Im vergangenen Geschäftsjahr hatte Procter & Gamble einen Umsatz von 71 Milliarden und ein bereinigtes Ergebnis je Aktie von 5,12 Dollar erzielt.