Klöckner & Co-Schild vor der Unternehmenszentrale in Duisburg

KlöCo kappt erneut Prognose

Stand: 15.10.2019, 10:31 Uhr

Die dritte Prognosesenkung des Jahres drückt die Aktien von Klöckner & Co. (KlöCo) um über 14 Prozent ins Minus - der größte Tagesverlust seit gut acht Jahren. Der Stahlhändler hatte am Abend erneut seine Gewinnprognose kassiert. Das operative Ergebnis (Ebitda) werde in diesem Jahr bei 120 bis 130 Millionen Euro liegen, warnte der Konzern. Als Grund gab KlöCo an, dass nicht länger von einer Erholung der Stahlpreise in den USA im vierten Quartal ausgegangen werde. Vielmehr werde eine erneut negative Preisentwicklung erwartet. Das Unternehmen hat seinen Ausblick bereits zwei Mal gekappt. Im dritten Quartal erzielte KlöCo ein Ebitda von 26 Millionen Euro.