Klöckner & Co-Schild vor der Unternehmenszentrale in Duisburg

KlöCo legt die Latte wieder höher

Stand: 24.09.2020, 16:02 Uhr

Der Stahlhändler Klöckner & Co aus dem SDax hat die Folgen der Corona-Krise besser verkraftet als zunächst angenommen. Entgegen der bisherigen Erwartung eines Ebitda vor wesentlichen Sondereffekten in Höhe von 15 bis 25 Millionen Euro rechne der Konzern nun für das dritte Quartal mit 30 bis 40 Millionen Euro, teilte KlöCo am Donnerstag mit. Dies sei unter anderem auf Restrukturierungseffekte zurückzuführen.

Zudem habe sich die Nachfrage im September in den Kernmärkten Europa und USA etwas belebt. Im Gesamtjahr rechnet das Unternehmen nun mit einem Ebitda von 75 bis 95 Millionen Euro, nachdem das Management zuletzt nur 50 bis 70 Millionen Euro in Aussicht gestellt hatte.