Starker Auftragseingang Anleger lassen Kion fliegen

Stand: 24.10.2019, 09:16 Uhr

Manchmal treffen Unternehmen mit ihren Quartalsberichten voll ins Schwarze. Kion ist heute mit der Bilanz zum dritten Quartal so ein Volltreffer gelungen. Die Aktie des Gabelstapler-Herstellers ist mit Abstand stärkster MDax-Wert.

Zeitweise sprang das Papier um rund 13 Prozent auf 59,90 Euro an. Dieses Niveau hatten Kion zuletzt im April dieses Jahres erreicht. Anschließend sackte die Aktie bis auf rund 40 Euro ab. Fast 20 Euro Plus seit Mitte August produziert glückliche Gesichter bei den Investoren, die zum richtigen Zeitpunkt eingestiegen sind. Aktuell liegen die Aktien noch rund acht Prozent im Plus.

Was machte die Investoren so optimistisch? Der profitiert stark vom Online-Handel. Eine wachsende Anzahl von Unternehmen investiere in den Ausbau und die Optimierung ihrer Lager- und Logistikkapazitäten, teilte das Kion-Management mit. Der Trend zur Automatisierung mache sich vor allem in der Sparte Lieferkettenlogistik bemerkbar.

Starker Auftragseingang

Und nachdem die Auftragseingänge beim MDax-Konzern im zweiten Quartal rückläufig waren, geben die Kunden jetzt wieder mehr Geld aus. Der Auftragseingang stieg im dritten Quartal im Vergleich zum Vorjahr um rund 13 Prozent. Auch bei Umsatz und Gewinn konnten die Frankfurter deutlich zulegen und übertrafen damit die durchschnittlichen Analystenschätzungen deutlich.

"Allen Konjunktursorgen zum Trotz habe Kion bei Auftragseingang, Umsatz und operativem Ergebnis die Erwartungen überboten, kommentierte Analyst Akash Gupta von der Investmentbank JPMorgan. Auch Jack O'Brien von Goldman Sachs äußerte sich positiv und konstatierte "noch keine Anzeichen von Schwäche".

"Widerstandsfähigkeit gestärkt"

Der Umsatz verbesserte sich im Vergleich zum Vorjahr um fast 14 Prozent auf 2,2 Milliarden Euro. Das bereinigte operative Ergebnis (Ebit) stieg um 12,6 Prozent auf 217,1 Millionen Euro. Unter dem Strich verdiente Kion im dritten Quartal 120,7 Millionen Euro - rund ein Viertel mehr als im Vorjahreszeitraum.

Zwei rote Kion-Gabelstapler

Kion Gabelstapler: Prognose bestätigt. | Bildquelle: picture alliance / dpa

"Die guten Ergebnisse der ersten neun Monate des Jahres zeigen, dass die Kion Group auch in einem uneinheitlichen Marktumfeld weiterhin auf Kurs und die Widerstandsfähigkeit der Gruppe deutlich gestärkt ist", erklärte Kion-Chef Gordon Riske.

Wegen der guten Entwicklung bestätigte Kion trotz eines schwierigeren Marktumfeldes die Prognose für das laufende Geschäftsjahr. Der Vorstand rechnet weiter mit einem Umsatz von 8,16 bis 8,65 Milliarden Euro. Für das bereinigte Ebit liegt das Ziel zwischen 805 und 875 Millionen Euro.

ts