François-Henri Pinault, CEO, Kering

Kering erholt sich

Stand: 23.10.2020, 07:13 Uhr

Die Corona-Pandemie hat den französischen Luxusgüterkonzern Kering im dritten Quartal nicht mehr ganz so stark belastet wie noch im ersten Halbjahr. Der Umsatz sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 1,2 Prozent auf 3,72 Milliarden Euro ab, wie das Unternehmen am Donnerstagabend in Paris mitteilte. Die Öffnung von Läden nach der Schließung wegen der Krise und der etwas anziehende Tourismus nach dem Stillstand in der Corona-Pandemie sorgten für eine Belebung des Geschäfts im Vergleich zum Vorquartal. In Nordamerika und Asien-Pazifik verzeichnete Kering Zuwächse. Auch das Online-Geschäft legte weiter kräftig zu.